Der Parlamentarische Staatssekretär Uwe Beckmeyer (links) und der Botschafter der Ukraine in der Bundesrepublik Deutschland, Dr. Andrij Melnyk (rechts)

Der Parlamentarische Staatssekretär Uwe Beckmeyer (links) und der Botschafter der Ukraine in der Bundesrepublik Deutschland, Dr. Andrij Melnyk (rechts)

© BMWi/Susanne Eriksson

Deutschland und die Ukraine werden ihre Zusammenarbeit bei der Fortbildung von ukrainischen Managern bis 2019 fortsetzen.

Der Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin für Wirtschaft und Energie, Uwe Beckmeyer, und der Botschafter der Ukraine in der Bundesrepublik Deutschland, Dr. Andrij Melnyk, haben heute in Berlin die entsprechende Erklärung unterzeichnet.

Beckmeyer: „Wir sind davon überzeugt, dass die Zusammenarbeit bei der Managerfortbildung dazu beiträgt, dass die ukrainischen Unternehmen ihre Zusammenarbeit mit Europa vertiefen und ihre internationale Wettbewerbsfähigkeit stärken. Die Verlängerung dieser Zusammenarbeit ist gleichzeitig ein wichtiges Signal der Bundesregierung für die Unterstützung der notwendigen Reformanstrengungen in der Ukraine.“

Die Ukraine ist seit 2001 Partnerland im BMWi-Managerfortbildungsprogramm. Bisher haben ca. 1.200 ukrainische Manager an diesem Programm teilgenommen. Während ihrer vierwöchigen Fortbildung in Deutschland absolvieren die Teilnehmer Fachseminare, besuchen erfolgreiche deutsche Unternehmen und führen individuelle Gespräche mit deutschen Geschäftspartnern. Die Ergebnisse zeigen, dass dadurch zahlreiche Geschäftsbeziehungen zwischen ukrainischen und deutschen Unternehmen angebahnt werden. Gleichzeitig entwickeln die Teilnehmer ihre persönlichen Management-Kompetenzen weiter und bereiten sich so auf neue internationale Kooperationen vor.

Das Managerfortbildungsprogramm des BMWi wird gegenwärtig mit 19 Partnerländern aus Asien, Osteuropa, Nordafrika und Lateinamerika durchgeführt.