Generic Experimental Cockpit (GECO)

Das Generic Experimental Cockpit (GECO) ist ein modular aufgebauter Festsitz-Cockpitsimulator mit flugmechanischen Modellen der DLR-Flugversuchsträger. Forschungsinhalte am GECO sind vor allem Simulationen mit menschlichen Probanden zur Bewertung neuer Anzeige- und Bedienkonzepte.

© DLR/Ernsting

Der Senat des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat gestern Abend der Gründung von sieben neuen DLR-Instituten zugestimmt. Der Bund unterstützt das DLR aufgrund eines Beschluss des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages dafür mit jährlich 42 Millionen Euro zusätzlicher Finanzierung.

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries, die zugleich die Koordinatorin der Bundesregierung für die Luft- und Raumfahrt ist, begrüßt die Entscheidung ausdrücklich: „Mit den neuen Instituten wird das DLR zu Lösungen bei der Digitalisierung von Industrieprozessen, der Energieversorgung und einer intelligenten Mobilität beitragen sowie wirtschaftlich hochrelevante Technologien weiterentwickeln. Es ist gut, dass das DLR den Aufbau der neuen Institute zügig angeht und damit die Politik der Bundesregierung auf diesen Zukunftsfeldern unterstützt.“

In Augsburg, Dresden und in zwei Hamburger Instituten soll künftig die Digitalisierung der Luftfahrtforschung („virtuelles Flugzeug“) vorangetrieben werden. In Oldenburg werden Beiträge zur Bewältigung der Energiewende erforscht. Beim künftigen Institut in Bremerhaven geht es um Lösungen zum Schutz kritischer maritimer Infrastrukturen (Häfen, Handelsrouten, Schiffe, aber auch Off-Shore-Windkraftanlagen). Das Institut in Jena beschäftigt sich mit Big & Smart Data in der Raumfahrt.

Die neuen Institute sollen wesentlich zum Ausbau des neuen DLR-Querschnittsbereichs Digitalisierung beitragen. Damit bringt das DLR zugleich auch interdisziplinäre Arbeiten voran und stellt weitere Synergien zwischen den Forschungsbereichen Luftfahrt, Raumfahrt, Energie, Verkehr und Sicherheit her.

Internationale Gutachter aus Wissenschaft und Industrie haben den jetzt gegründeten Instituten überzeugende wissenschaftliche Konzepte und hohe Relevanz für Anwendungen in der Wirtschaft bescheinigt.

Das DLR ist mit über 8.000 Mitarbeitern eine der größten ingenieurwissenschaftlichen Forschungseinrichtungen Deutschlands. An bundesweit 20 Standorten wird auf den Gebieten der Luft und Raumfahrt, der Energieversorgung, des Verkehrs, der Sicherheit und der Digitalisierung geforscht. Mehr unter: www.dlr.de