Projektbesprechung im Unternehmen, symbolisiert innovativer Mittelstand.

© Quelle: iStock.com/simonkr

Anlässlich der letzten Sitzung des Mittelstandsbeirates beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) in dieser Legislaturperiode zog Bundeswirtschaftsministerin Zypries eine positive Bilanz der engagierten Beratungen durch gut zwanzig mittelständische Unternehmerinnen und Unternehmer für eine mittelstandsfreundliche Wirtschaftspolitik.

Bundeswirtschaftsministerin Zypries dankte den Mitgliedern des Beirats für ihr großes Engagement: „Wir haben für den Mittelstand viel erreicht in dieser Legislaturperiode: beim Bürokratieabbau, bei der Wagniskapitalfinanzierung und vor allem durch die fast Verdopplung der Abschreibungshöhe für geringwertige Wirtschaftsgüter. Indem wir den mittelständischen Unternehmerinnen und Unternehmern zuhören und ihre täglichen Herausforderungen und ihre ganz praktischen Anregungen aufnehmen, können wir eine effektive, wirtschaftsnahe und zielorientierte Mittelstandspolitik machen.“

In den vergangenen dreieinhalb Jahren standen besonders die Zukunftsthemen Digitalisierung und Industrie 4.0, aber auch klassische Mittelstandsthemen wie Bürokratieabbau, Finanzierung, Innovation und Arbeitsrecht im Fokus. So unterstützten die Beiratsmitglieder die Politik des BMWi für Bürokratieabbau und unternehmensfreundliche Verwaltung, z. B. durch konkrete Vorschläge zur Erhöhung der Schwellenwerte für Statistikpflichten. Viele der Beiratsvorschläge flossen in die zwei Bürokratieentlastungsgesetze der Bundesregierung in der laufenden Legislaturperiode ein. Auch bei den hochaktuellen Themen Digitalisierung und Industrie 4.0 formulierte der Mittelstandsbeirat Empfehlungen an das BMWi, wie die digitale Transformation des deutschen Mittelstands sinnvoll unterstützt werden kann. Die Unternehmerinnen und Unternehmer forderten von der Politik beispielsweise moderne digitale Bildung in Schule, Berufsausbildung und Studium.

Auch im Bereich der Mittelstandsfinanzierung konnte der Mittelstandsbeirat wichtige Akzente setzen, in dem er sich geschlossen für eine weiterhin mittelstandsfreundliche Eigenkapitalunterlegung von Krediten aussprach. Damit stärkten die Beiratsmitglieder der Bundesregierung in den Verhandlungen mit der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA und der EU-Kommission den Rücken.

Der Beirat für Fragen des gewerblichen Mittelstands und der Freien Berufe beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im BMWi – kurz: Mittelstandsbeirat – berät seit 1956 die jeweiligen Bundeswirtschaftsminister zu mittelstandsrelevanten Fragen der Wirtschaftspolitik. Weiterführende Informationen erhalten Sie hier.