Jürgen Kerner, Brigitte Zypries, Michael Ziesemer sowie Olaf Zander

Jürgen Kerner, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied IG Metall, Bundesministerin Brigitte Zypries, Michael Ziesemer, Präsident des Zentralverbandes Elektrotechnik- und Elektroindustrie e.V. sowie Olaf Zander, Hauptgeschäftsführer von Gesamtmetall (v. l. n. r.)

© BMWi/Susanne Eriksson

Die Bundesministerin für Wirtschaft und Energie, Brigitte Zypries, trifft heute Spitzenvertreter/-innen aus Unternehmen, Gewerkschaften und Verbänden der Elektroindustrie, um den 2015 gestarteten Branchendialog fortzusetzen. Im Mittelpunkt stehen heute die Themen digitale Transformation und ihre Auswirkungen auf die Beschäftigung, offene Märkte sowie die Energiewende. Bundesministerin Zypries, der Präsident des Zentralverbandes Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. (ZVEI), Michael Ziesemer, das geschäftsführende Vorstandsmitglied der IG Metall, Jürgen Kerner, und der Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall, Oliver Zander, unterzeichnen darüber hinaus eine Gemeinsame Erklärung. Dort werden die Chancen herausgestellt, die sich durch innovative Zukunftstechnologien für einen starken Industriestandort Deutschland ergeben.

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries: „Die Elektroindustrie trägt mit ihrer Innovationskraft und ihren leistungsfähigen Beschäftigten erheblich dazu bei, dass die digitale Transformation, die Energiewende und die Steigerung der Energieeffizienz gelingen. Wir haben heute im Dialog mit Unternehmen, Gewerkschaften und Verbänden ein wichtiges Zeichen für eine zukunftsfähige Elektroindustrie gesetzt. Wir wollen den Weg in die digitale Zukunft gemeinsam gestalten und setzen uns für offene Märkte und weltweiten fairen Handel ein.“