Deutsche und Indische Flagge

Parlamentarischer Staatssekretär Dirk Wiese (r.)auf dem traditonellen Jahrestreffen der Deutsch-Indischen Handelskammer.

© Philipp Stammler

In Düsseldorf begeht die deutsch-indische Auslandshandelskammer heute ihre traditionelle Jahrestagung. Mit rund 7.000 Mitgliedern ist sie eine der größten deutschen Auslandshandelskammern.

Dirk Wiese, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Wirtschaft und Energie, hat zu diesem Anlass die hohe Bedeutung der Beziehungen zwischen Deutschland und Indien hervorgehoben: „Indien ist einer der wichtigsten Partner Deutschlands in der Region Asien-Pazifik. Dies wurde bei den erfolgreichen deutsch-indischen Regierungskonsultationen Ende Mai in Berlin eindrucksvoll unterstrichen. Vor allem in der Klima- und Handelspolitik wollen wir die Zusammenarbeit mit Indien noch weiter vertiefen. Indien ist auch unser Wunschpartner bei unserer neuen Politik zur Begleitung strategischer Großvorhaben im Ausland - vor allem im Eisenbahnbereich.“

Wiese hielt die Eröffnungsrede bei der Jahrestagung der deutsch-indischen Handelskammer. Deutschland ist einer der wichtigsten Handelspartner Indiens. Das bilaterale Handelsvolumen hat sich in letzten zehn Jahren mehr als verdreifacht (17,4 Milliarden Euro in 2016). Deutschland ist zudem eines der wichtigsten Herkunftsländer ausländischer Direktinvestitionen in Indien (deutsche Unternehmen haben seit 2000 rund 10,9 Milliarden Euro in Indien investiert).

Am 29./30. Mai 2017 besuchte der indische Premierminister Modi anlässlich der vierten deutsch-indischen Regierungskonsultationen Berlin. Ein wichtiges Thema des Besuchs war die Unterstützung deutscher Unternehmen bei der Modernisierung der indischen Eisenbahn seitens der Bundesregierung. Diese orientiert sich an dem Eckpunktepapier zur Stärkung deutscher Unternehmen im Wettbewerb um internationale Großprojekte (PDF, 66KB).