Liegestühle auf der Insel Juist

© iStock.com/Fokusiert

Heute tagte der Beirat für Fragen des Tourismus beim Bundeswirtschaftsministerium unter Vorsitz der Beauftragten der Bundesregierung für Tourismus, Iris Gleicke, zum 6. Mal in dieser Legislaturperiode. Das Jahr 2016 hat dem Tourismus in Deutschland ein weiteres Rekordjahr beschert: 447,4 Mio. Übernachtungen, darunter zum ersten Mal mehr als 80 Mio. Übernachtungen ausländischer Gäste, zeigen, dass Deutschland ein sehr attraktives Reiseland ist.

Dazu Gleicke: „Die Erfolgsbilanz des Tourismus in Deutschland ist weit mehr als ein Zahlenwerk. Touristische Angebote stärken die Attraktivität und Bekanntheit von Städten und Regionen, insbesondere auch im ländlichen Raum, und damit den Wirtschaftsstandort Deutschland insgesamt. Ebenso wichtig ist mir die positive Ausstrahlung der deutschen Tourismusbranche auf das Deutschlandbild im Ausland. Mehr noch: Die Offenheit und Freundlichkeit, mit der wir Gäste in Deutschland willkommen heißen, trägt weltweit zum Ansehen unseres Landes bei.“

Themen der Sitzung waren die Integration von Flüchtlingen und der Einsatz für die Willkommenskultur sowie die Finanzierung von Tourismusorganisationen im Rahmen des EU-Beihilferechts, das neue EU-Pauschalreiserecht und das internationale Engagement der Bundesregierung, insbesondere in der Welttourismusorganisation (UNWTO).

„Wir haben uns in vielen Bereichen erfolgreich für praktikable Lösungen eingesetzt und werden uns auch in Zukunft für die Interessen des Tourismus und der Tourismusbranche einbringen“, so Iris Gleicke. „Erleichtert wird uns die Arbeit durch den Dialog im Tourismusbeirat sowie die stets konstruktive Zusammenarbeit mit den Branchenverbänden.“

Im Mittelpunkt der Sitzung standen Fazit und Ausblick zu den Schwerpunktthemen des Beirats in dieser Legislaturperiode. Diskutiert wurden die Impulse aus den vier Arbeitsgruppen des Beirates, insbesondere zu Arbeits- und Ausbildungsbedingungen sowie Fachkräftesicherung, Tourismus in ländlichen Räumen, Outgoing-Tourismus und Digitalisierung einschließlich der Sharing Economy.

Gleicke: „Diese Themen werden die Bundesregierung auch in der nächsten Legislaturperiode beschäftigen. Mit der Tourismuspolitik sind zudem wichtige struktur- und sozialpolitische Aspekte verbunden, die in Einklang mit dem von uns verfolgten Ziel eines nachhaltigen und inklusiven Wachstums gebracht werden müssen. Hier sind Bundesregierung und Tourismusbranche auch international gefordert.“

Mehr Informationen erhalten Sie unter: Tourismusbeirat, Tourismuspolitischer Bericht der Bundesregierung, Tourismus.