Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries und Nirmala Sitharaman, Staatsministerin für Handel und Industrie Indiens (vorn), Bundeskanzlerin Angela Merkel und Indiens Premierminister Narendra Modi (hinten)

Bundeswirtschaftsministerin Zypries (vorne rechts) und Nirmala Sitharaman, Staatsministerin für Handel und Industrie Indiens (vorne links), unterzeichnen die Absichtserklärung über die Fortbildung von Managern und Nachwuchskräften im Bundeskanzleramt. Hinten im Bild: Bundeskanzlerin Angela Merkel und Indiens Premierminister Narendra Modi

© Steffen Kugler

Am 29. und 30. Mai 2017 finden in Berlin die vierten deutsch-indischen Regierungskonsultationen statt. Die Bundesministerin für Wirtschaft und Energie, Brigitte Zypries wird heute ein Gespräch mit der indischen Handels- und Industrieministerin Nirmala Sitharaman führen.

Bundesministerin Zypries: „Ich möchte Ansätze zur weiteren Vertiefung unserer wirtschaftspolitischen Beziehungen und zum Abschluss eines Freihandelsabkommens mit modernen Standards zwischen Indien und der EU diskutieren. Indien ist ein strategisch wichtiger Wirtschaftspartner Deutschlands in Asien. Um wirtschaftliche Großprojekte im Ausland besser flankieren und unterstützen zu können, haben wir unsere bestehenden Förderinstrumente noch stärker auf den Bedarf deutscher Unternehmen fokussiert. Diese Exportstrategie wird im internationalen Wettbewerb um Großprojekte unseren Unternehmen neuen Rückenwind geben.“

Zypries wird zudem im Beisein von Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem indischen Premierminister Narendra Modi zwei gemeinsame Absichtserklärungen mit der indischen Regierung unterzeichnen: Zum einen zur Fortsetzung des erfolgreichen deutsch-indischen Managerfortbildungsprogramms und zum anderen zur Festigung der Zusammenarbeit in der Digitalpolitik.

Über 1.600 deutsche Unternehmen, die über 400.000 Arbeitsplätze geschaffen haben, sind in Indien vertreten. Das bilaterale Handelsvolumen hat sich in letzten zehn Jahren mehr als verdreifacht (17,4 Milliarden Euro in 2016). Für Deutschland ist Indien mit Waren im Wert von 9,8 Milliarden Euro viertgrößter Abnehmer in Asien.