Zwei Techniker am Flugzeug

© iStock.com/shironosov

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördert im Rahmen seines Luftfahrtforschungsprogramms die Entwicklung innovativer und umweltfreundlicher Technologien im Bereich des Luftfahrzeugbaus. Erstmalig haben sich Akademische Fliegergruppen diverser Hochschulen am aktuellen Aufruf des 5. Luftfahrtforschungsprogramms erfolgreich beteiligt.

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries: „Die Luftfahrtindustrie am Standort Deutschland soll noch innovativer, nachhaltiger und wettbewerbsfähiger werden. Dazu braucht die Branche hochqualifizierte Nachwuchskräfte. Ich bin deshalb aktiv auf die AK Flieg in Deutschland zugegangen und freue mich sehr, dass jetzt mehrere Akademische Fliegergruppen im aktuellen Aufruf unseres Luftfahrtforschungsprogramms erfolgreich abgeschnitten haben.“

Studenten der Fachrichtungen Luft- und Raumfahrttechnik sowie Maschinenbau arbeiten in diesen Fliegergruppen zusammen unter dem Motto: „Forschen – Bauen – Fliegen“. Die Akademischen Fliegergruppen der Universitäten Hannover und Stuttgart sowie der Hochschule für angewandte Wissenschaften und der Technischen Universität München überzeugten die Gutachter mit ihren Projektideen und werden nun zur Antragstellung aufgefordert.