Bundeswirtschaftsministerin Zypries und der türkische Wirtschaftsminister Nihat Zeybekçi

Bundeswirtschaftsministerin Zypries empfing den türkischen Wirtschaftsminister Nihat Zeybekçi im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

© BMWi/Susanne Eriksson

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries empfängt heute den türkischen Wirtschaftsminister Nihat Zeybekçi zu einem Gespräch im Bundeswirtschaftsministerium. Dabei soll der aktuelle Stand der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen und die Frage verlässlicher Rahmenbedingungen, insbesondere für Handel und Investitionen in der Türkei erörtert werden.

Bundeswirtschaftsministerin Zypries: „Deutschland hat seit vielen Jahren gute wirtschaftliche Beziehungen zur Türkei. Mir ist es wichtig, dass unsere Unternehmen auch in Zukunft wirtschaftlich gut mit Unternehmen in der Türkei zusammen arbeiten können. Sowohl für die Bundesregierung als auch die deutsche Wirtschaft ist Rechtsstaatlichkeit hierfür ein zentraler Aspekt. Unternehmen brauchen für Investitionsentscheidungen verlässliche Rahmenbedingungen.“

Das Treffen ist das erste Treffen mit einem türkischen Wirtschaftsminister seit den strategischen Konsultationen am 22. Januar 2016. Ein Treffen der sog.Joint Economic and Trade Commission“ soll noch Ende dieses Jahres oder Anfang 2018 stattfinden.

Deutschland ist mit einem Handelsvolumen von über 37 Mrd. Euro und Investitionen von über 12 Mrd. Euro der wichtigste Wirtschaftspartner der Türkei. Rund ein Viertel des Warenaustauschs der Türkei mit der EU wird mit Deutschland realisiert. Über 6.000 deutsche Unternehmen sind in der Türkei engagiert.