Bundeswirtschaftsministerin Zypries auf der G20-Multi-Stakeholder Konferenz.

Bundeswirtschaftsministerin Zypries auf der G20-Multi-Stakeholder Konferenz

© BMWi/Maurce Weiss

Heute ist der Auftakt des ersten G20-Digitalministertreffens in Düsseldorf. Am 6. und 7. April kommen in Düsseldorf die Digitalminister der 19 führenden Wirtschaftsnationen und der Europäischen Union (G20) zusammen, um unter dem Titel "Digitalisation: Policies for a Digital Future" die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung zu diskutieren.

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries hierzu: „Ich bin überzeugt, dass von der ersten G20-Digitalministerkonferenz ein starkes Signal für die internationale Zusammenarbeit ausgeht. Der digitale Fortschritt endet nicht an nationalen Grenzen. Wir brauchen für globale Entwicklungen internationale Lösungen. Digitalisierung ist die zentrale Triebfeder wirtschaftlichen Wachstums und deshalb wollen wir die Chancen der Digitalisierung für alle nutzbar machen – nicht nur für einige wenige. Hierzu brauchen wir einen internationalen Handlungsrahmen, der grundlegende Prinzipien der Digitalisierungspolitik festlegt. Wir wollen daher als Gruppe der G20 am Freitag einen solchen Fahrplan vorlegen. Ein schnelles Internet für alle bis 2025, einheitliche technische Standards und lebenslange digitale Bildung sind drei wesentliche Zielsetzungen. Wir wollen den Boden bestellen, auf dem weitere Präsidentschaften digitale Leitlinien aussäen können.“

Die Digitalisierung ist ein Schwerpunkt der deutschen G20-Präsidentschaft. Auf Einladung von Bundeswirtschaftsministerin Zypries treffen sich die G20-Digitalminister, um die internationale digitalpolitische Agenda zu diskutieren und politische Meilensteine im Digitalisierungsprozess zu identifizieren. Im Mittelpunkt der Konferenz stehen die Themen: Chancen der Digitalisierung für Wachstum und Beschäftigung, digitale Entwicklung in der Industrie und mehr Vertrauen in die digitale Welt.

Unmittelbar vor der G20-Digitalministerkonferenz findet heute die sog. Multi-Stakeholder Konferenz statt, an der Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft teilnehmen und ihr Input für die G20 Digitalministerkonferenz geben.

Zypries hierzu: „Die Teilhabe von Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft ist mir besonders wichtig. Die Digitalisierung betrifft uns alle und sie geht uns alle an. Deshalb muss die Gestaltung der digitalen Zukunft aus verschiedenen Perspektiven diskutiert werden, um zu guten Lösungen zu kommen.“