Junge Frau am Flughafen mit Handy in der Hand.

© iStock.com/encrier

Das Europäische Parlament hat heute final über die Abschaffung der Roaming-Gebühren entschieden.

Der Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin für Wirtschaft und Energie, Dirk Wiese, hierzu: „Die Abschaffung der Roaming-Gebühren ist beschlossene Sache. Das ist eine sehr gute Nachricht für alle Verbraucherinnen und Verbraucher. Sie können ab Mitte Juni EU-weit ohne zusätzliche Gebühren mit ihrem Handy telefonieren, SMS versenden oder im Internet surfen. Wir begrüßen die Entscheidung des Europäischen Parlaments sehr, denn hierfür haben wir uns lange eingesetzt.“

Das Europäische Parlament, der Rat und die Europäische Kommission hatte sich schon im Februar im sog. Trilog über neue Anpassungen zu Roaming-Aufschlägen im Großkundenbereich in der EU geeinigt. Danach wird für die nächsten sechs Jahre verbindlich festgelegt, welche Beträge sich die Telekommunikations-Unternehmen in der EU untereinander maximal in Rechnung stellen dürfen, wenn ein Kunde im europäischen Ausland mit seinem Endgerät ein fremdes Netz nutzt. Ab 15.06.2017 wird damit grenz-überschreitendes Telefonieren, SMS versenden und im Internet surfen in der EU nicht mehr kosten als im Inland. Das Europäische Parlament hat diese Einigung nun final abgesegnet.