Flaggen von Deutschland und Mexiko ineinander überlaufend.

© istockphoto.com/Ruskpp

Die Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Wirtschaft und Energie und Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, für Mittelstand und Tourismus, Iris Gleicke, kam heute mit dem mexikanischen Minister für Tourismus, Enrique de la Madrid Cordero, zu einem Gespräch zusammen.

Im Rahmen der Internationalen Tourismusbörse in Berlin tauschten sich die Staatssekretärin und der Minister sowohl über aktuelle Tourismusthemen als auch über die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen zwischen Deutschland und Mexiko sowie über allgemeine Handelsfragen aus. Einen Schwerpunkt bildeten dabei die neuen Entwicklungen in der US-Handelspolitik und ihre möglichen Folgen auch für deutschen Unternehmen in Mexiko.

Iris Gleicke: „Die deutsch-mexikanischen Wirtschaftsbeziehungen haben sich sehr gut entwickelt und bieten für Unternehmen in unseren beiden Ländern enormes Potential für die Zukunft. Wir sind gemeinsam überzeugt, dass nicht Protektionismus, sondern offene Märkte und verlässliche Handelsbedingungen der richtige Weg sind. Deswegen ist es uns auch ein wichtiges Anliegen, die derzeit laufenden Verhandlungen der EU mit Mexiko über ein modernisiertes Freihandelsabkommen schnell zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen.“