Bundesministerin Brigitte Zypries (4.v.r.) mit den Gründerinnen.

Prof. Dr.-Ing. Christine Ahrend, 1. Vizepräsidentin TU Berlin; Dr. Lenka Ivantysynova, Asaphus Vision GmbH; Dr. Maren Borkert, Centre for Entrepreneurship (CfE) TU Berlin; Dr. Julia Rosendahl, PerformaNat GmbH; Dr. Katrin Weiß, tausendkind GmbH; Bundesministerin Brigitte Zypries; Dr. Anike von Gagern, tausendkind GmbH; Antje Minhoff, MINHOFF GmbH; Johanna Ludwig, akvola Technologies GmbH (v.l.n.r.)

© BMWi/Susanne Eriksson

Bundeswirtschaftsministerin Zypries diskutiert am heutigen Weltfrauentag gemeinsam mit Gründerinnen und gründungsinteressierten Studentinnen, Absolventinnen und Wissenschaftlerinnen an der TU-Berlin unter dem Motto "Female Founders - mit Begeisterung gründen".

Bundeswirtschaftsministerin Zypries: "Nur drei von zehn Unternehmen in Deutschland werden von Frauen gegründet. Auch die Selbstständigenquote ist bei Frauen viel geringer als bei Männern (7 zu 14%). Das gilt besonders im digitalen Bereich. Wenn Deutschland künftig aber nicht den Anschluss verlieren will, brauchen wir starke Unternehmerinnen - auch in der IT-Branche. Ich freue mich daher, dass ich heute sechs erfolgreiche Unternehmerinnen treffe. Sie stehen stellvertretend für viele Frauen, die in verantwortlichen Positionen einen tollen Job machen und Arbeitsplätze sichern. Oft nehmen wir es nur nicht wahr. Das will ich ändern. Unter dem Hashtag #starkefrauenstarkewirtschaft werden Frauen in der Wirtschaft künftig sichtbarer. Machen Sie dabei mit!

Unsere Initiative "FRAUEN unternehmen" wird über die ursprünglich geplante Laufzeit verlängert. Es ist toll, dass 100 Vorbild-Unternehmerinnen ehrenamtlich an Schulen oder Universitäten über ihre Arbeit oder Gründung sprechen. Denn starke Frauen stehen für ein starke Wirtschaft."

Die sechs Unternehmerinnen, die heute auf der Veranstaltung in der TU Berlin auf dem Podium sitzen, haben alle an verschiedenen Initiativen und Programmen des Bundeswirtschaftsministeriums teilgenommen oder nehmen hieran weiterhin teil (u. a. "FRAUEN unternehmen", EXIST, Gründerwettbewerb Digitale Innovationen). Sie kommen aus verschiedenen Branchen:

  • Dr. Lenka Ivantysynova, Asaphus Vision GmbH (Entwicklung von Gesichtserkennungssoftware);
  • Johanna Ludwig, Akvola GmbH (Entwicklung von Technologien zur Wasseraufbereitung);
  • Antje Minhoff, MINHOFF GmbH (Entwicklung digitaler Medien für Unterricht und Ausbildung);
  • Dr. Julia Rosendahl, PerformaNat GmbH (Entwicklung von Ergänzungsfutter für Rinder);
  • Dr. Anike von Gagern und Dr. Katrin Weiß, tausendkind GmbH (Onlineshop für Baby- und Kindermode).
  • Die Veranstaltung "Female Founders - mit Begeisterung gründen" findet heute um 16:15 Uhr im Hauptgebäude der TU Berlin statt.

Anmeldungen unter: www.tu-berlin.de/?182675

Weitere Informationen auf: www.existenzgruenderinnen.de/SharedDocs/Termine/DE/Aktivitaeten-2017/Teilnahme-an-Female-Founders-mit-Begeisterung-gruenden.html, www.existenzgruender.de/SharedDocs/Termine/DE/top/Female-Founders-mit-Begeisterung-gruenden.html, #StarkeFrauenStarkeWirtschaft und hier.