Brigitte Zypries, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie; Quelle: BMWi/Susanne Eriksson

Brigitte Zypries, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie

© BMWi/Susanne Eriksson

Die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Brigitte Zypries, hat heute die Fachtagung "Personalentwicklung und Qualifizierung 4.0 - Kompetenzen für die digitale Zukunft" eröffnet. Die Tagung wird mit dem Wuppertaler Kreis e.V. abgehalten.

Staatssekretärin Zypries: "Digitale Bildung braucht man heute, um erfolgreich am Erwerbsleben teilnehmen zu können. Deshalb müssen Kinder und Jugendliche in den Schulen und in der Berufsausbildung auf die fortschreitende Digitalisierung vorbereitet werden. Zudem ist die Bereitschaft zum lebenslangen Lernen in einer zunehmend digitalisierten Arbeitswelt der Erfolgsfaktor für die Beschäftigten und die Unternehmen."

Über 240 Personalverantwortliche und Unternehmensvertreter diskutieren gute Praxisbeispiele, die davon zeugen, dass Digitalisierung innovative vorausschauende Personalarbeit braucht. Gerade digitale Weiterbildung der bestehenden Belegschaften ist jetzt gefragt. Die Digitalisierung wird die Arbeitswelt weiter verändern, digitale Bildung wird deshalb immer wichtiger. Die künftige Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft wird entscheidend hiervon abhängen.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat deshalb sogenannte Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren als regionale Anlaufstellen für kleine und mittlere Unternehmen eingerichtet. Sie informieren praxisnah über Chancen der Digitalisierung und Qualifikationsmaßnahmen zu digitalen Anwendungen. Auch fördert das BMWi das Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung als zentralen Ansprechpartner für kleine und mittlere Unternehmen, wenn es um strategische Personalarbeit geht.