Cover der Publikation "Digitaler Bildungsbericht".

© upperorange.com/Müller

Das BMWi veröffentlicht zum heute beginnenden IT-Gipfel das Positionspapier "Digitale Bildung - Der Schlüssel zu einer Welt im Wandel". Es zeigt auf, wie digitale Bildung in der gesamten Bildungskette zu verankern ist - von der frühkindlichen Bildung über die allgemeine Schulbildung, die Berufs- und Hochschulausbildung sowie die betriebliche Weiterbildung. Enthalten ist u. a. die von Bundesminister Gabriel angekündigte bundesweite Ausstattungsinitiative "1.000 Berufsschulen 4.0". Durch Investitionen in die Infrastruktur sollen die Berufsschulen in die Lage versetzt werden, digitale Lerninhalte zu vermitteln, die den jeweiligen Ausbildungsberufen und Anforderungen der betrieblichen Praxis entsprechen.

Staatssekretär Matthias Machnig: "Die Digitalisierung verändert unsere Arbeits- und Lebenswelt grundlegend. Hierauf müssen wir mit einem von allen politischen und gesellschaftlichen Akteuren getragenen Konsens zur digitalen Bildung reagieren. Dieser muss das Lernen im gesamten Lebensverlauf umfassen. Deshalb legen wir ein umfassendes Positionspapier für die digitale Bildung in jeder Lebensphase vor: Digitale Bildung beginnt schon im Vorschulalter. Sie muss in allen Altersstufen und allen Schul- und Bildungsformen von der Grundschule über Gymnasien bis hin zu den Hochschulen eine zentrale Rolle spielen. Wir rücken dabei auch die Berufsschulbildung in den Vordergrund und schlagen eine bundesweite Ausstattungsinitiative "1.000 Berufsschulen 4.0" vor."

Das Positionspapier können Sie hier abrufen.