Logo Smart Service Welt II.

© Fotolia.com/chombosan

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat heute das Technologieprogramm "Smart Service Welt II - neue Anwendungsbereiche für digitale Dienste und Plattformen" bekannt gegeben. Mit bis zu 50 Mio. Euro fördert das BMWi damit von 2017 bis 2021. Einschließlich der Eigenmittel der Förderprojekte erreicht das Programm ein Projektvolumen von rund 100 Mio. Euro.

Parlamentarische Staatssekretärin Brigitte Zypries: "Das laufende Förderprogramm der Smart Service Welt I hat großen Zuspruch gefunden. Aus über 130 Projektideen wurden 16 ausgewählt und konnten im Januar mit ihrer Arbeit beginnen. Erste spannende Ergebnisse werden die Projekte bei der Konferenz "Smart Service Welt" am 25. November vorstellen. Mit dem Förderprogramm Smart Service Welt II wollen wir nun den digitalen Wandel weiter beschleunigen und neue Anwendungsfelder erschließen."

Das neue Programm fördert zukunftsfähige Lösungen mit bereichsübergreifenden Leuchtturmcharakter für den Mittelstand und adressiert dabei die Anwendungsfelder:

  • Beschäftigung (Nutzung von Smart Services z.B. zur Beschäftigungssicherung oder zur Eindämmung des Fachkräftemangels),
  • Mobilität (z.B. neue Logistik Lösungen, Dienste zur multimodalen ÖPNV Nutzung),
  • Wohnen (z.B. digitale Dienste zur Assistenz im Alter, zur Erhöhung von Gebäudesicherheit & Komfort)
  • Grundversorgung (z.B. Smart Services zur Energieversorgung, Versorgung mit Gütern oder Dienstleistungen, zur medizinischen Grundversorgung)

Das Technologieprogramm ist Teil des Aktionsprogramms Digitalisierung des BMWi. Die Smart Service Welt II erweitert das laufende Technologieprogramm "Smart Service Welt - Internet basierte Dienste für die Wirtschaft" um weitere Anwendungsfelder.

Weitere Informationen zum Technologieprogramm und zu den Förderbedingungen finden Sie hier.