Deutschlandkarte vernetzt zur Initiative Intelligente Vernetzung.

© Shutterstock

Wie können Bund, Länder und Kommunen künftig noch besser zusammenarbeiten, um die Digitalisierung und Intelligente Vernetzung in Deutschland zu stärken? Und wie sieht das Leitbild eines digital vernetzten Bundeslandes oder einer vernetzten Kommune von morgen aus? Diese Fragen stehen im Fokus der Konferenz "De.digital: Intelligente Vernetzung in Deutschlands Regionen - Konferenz zur Digitalisierung in Stadt und Land". Rund 130 Vertreterinnen und Vertreter von Kommunen, Ländern und Bund, aber auch von Unternehmen, Verbänden und Forschungseinrichtungen diskutieren dazu heute im Spielfeld Digital Hub in Berlin Kreuzberg. Die Konferenz der Initiative Intelligente Vernetzung des Bundeswirtschaftsministeriums wird durch die Partner der Initiative vom Deutschen Städtetag, Deutschen Landkreistag, Deutschen Städte- und Gemeindebund und dem Nationalen IT-Gipfel begleitet.

Staatssekretär Matthias Machnig: "Damit Deutschland die Potenziale der Intelligenten Vernetzung voll ausschöpfen kann, brauchen wir Ideen, Konzepte und Maßnahmen, die Bedarfe und Möglichkeiten der Länder, der Regionen und Kommunen mitdenken und zukunftsfähige Entwicklungsperspektiven aufzeigen. Das kann nur gelingen, wenn die Akteure aller Ebenen mit ihren jeweiligen Interessen in einen intensiven Dialog treten und Hand in Hand zusammenarbeiten. Genau das wollen wir mit der Konferenz zur regionalen Digitalisierung erreichen."

Eine repräsentative Befragung (PDF: 1,0 MB) der Initiative Intelligente Vernetzung hat ergeben, dass zwar 80 Prozent der Kommunen eine Digitalisierungsstrategie für sinnvoll halten, aber nur 40 Prozent der Kommunen eine Digitalisierungsstrategie haben oder entwickeln. Die Befragung wurde in Kooperation mit den kommunalen Spitzenverbänden durchgeführt und wird auf der Konferenz vorgestellt.

Weitere Programmpunkte der Konferenz (Auswahl):

  • Keynote-Vortrag: "Eine europäische Perspektive auf regionale Vernetzung"
    Dr. Markus Schulte, Mitglied im Kabinett Oettinger, Digitalisierung von Anwendungssektoren, Europäische Kommission
  • Keynote-Vortrag: "Region Amsterdam - Pionier der Intelligenten Vernetzung"
    Ger Baron, Chief Technology Officer, Stadt Amsterdam und Aufsichtsratsmitglied, City Protocol
  • Panel-Diskussion: "Strategie und Umsetzung: Regionale Digitalisierung planen"
    Dr. Christine Brockmann, Geschäftsführerin, Metropolregion Rhein-Neckar GmbH
    Christoph Meineke, Bürgermeister, Stadt Wenningsen (Deister)
    Dr. Kirsten Witte, Director, Projektteam Kommunen der Zukunft, Bertelsmann Stiftung
    Franz-Reinhard Habbel, Sprecher, Deutscher Städte- und Gemeindebund
    Jens Mühlner, Leiter, Projektmanagement Nationaler IT-Gipfel/Fokusgruppe Intelligente Vernetzung

Zum Abschluss der Veranstaltung zeichnet Staatssekretär Matthias Machnig die Gewinner des Wettbewerbs "Intelligente Regionen Deutschlands" der Initiative Intelligente Vernetzung aus.

Zur Initiative Intelligente Vernetzung

Die Initiative wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ins Leben gerufen. Ihr Ziel ist es, die Umsetzung der Strategie Intelligente Vernetzung, die die Bundesregierung im Rahmen der Digitalen Agenda verabschiedet hat, zu unterstützen. Gemeinsam mit einem Netzwerk von Partnern aus Unternehmen, Behörden, Forschungsinstitutionen und Verbänden fördert die Initiative die Digitalisierung zentraler Infrastrukturbereiche (Bildung, Energie, Gesundheit, Mobilität und Verwaltung).

Weitere Informationen zur Initiative Intelligente Vernetzung finden Sie unter: www.netze-neu-nutzen.de.