Logo Zentrales Innovationsprogramm ZIM

Das Zentrale Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM) des Bundeswirtschaftsministeriums fördert auch internationale Kooperationen von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Dies hilft Unternehmen durch die Bündelung technologischen Sachverstands auf internationaler Ebene eine größere Innovationskraft zu entfalten und erleichtert den Zugang zu internationalen Märkten. ZIM leistet damit einen aktiven Beitrag zur Internationalisierung des innovativen Mittelstands.

Die längste internationale Kooperation besteht bereits seit 2010 mit Israel. Nun ist die neunte deutsch-israelische Ausschreibungsrunde (PDF: 78 KB) angelaufen. Bei der Ausschreibungsrunde können sich deutsche und israelische Unternehmen mit gemeinsamen innovativen Kooperationsprojekten bewerben. Anträge können noch bis zum 1. Dezember 2016 eingereicht werden.

Bundesminister Gabriel: "In einer globalisierten Wirtschaft sind internationale Forschungs- und Entwicklungskooperationen ein wichtiger Baustein zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit innovativer mittelständischer Unternehmen. Mit dem ZIM unterstützen wir den Mittelstand auf diesem Weg. Uns freut besonders, dass wir mit Israel bereits die neunte gemeinsame Ausschreibung auf den Weg bringen konnten. Dies illustriert eindrucksvoll den nachhaltigen Erfolg unserer Kooperation."

Im Rahmen von acht erfolgreich abgeschlossenen gemeinsamen Ausschreibungsrunden konnten insgesamt bereits 54 Forschungs- und Entwicklungsprojekte gefördert werden. Die mit den israelischen Partnern kooperierenden deutschen Unternehmen wurden dabei mit einem Fördervolumen von insgesamt rund 5,5 Mio. Euro unterstützt.

Das ZIM-Programm kooperiert bereits mit zahlreichen Ländern und Regionen und weitet diese Kooperationen weiter aus: Letzte Woche unterzeichnete Parlamentarische Staatssekretärin Gleicke eine Absichtserklärung für eine Kooperation mit Kanada. Die bilateralen Forschungs- und Entwicklungsprojekte von KMU werden aus jeweils nationalen Mitteln finanziert, wobei jedes Land seinen jeweiligen Partner unterstützt.

Das ZIM bietet eine passgenaue, technologieoffene Förderung für KMU und mit diesen kooperierenden wirtschaftsnahen Forschungseinrichtungen und zeichnet sich durch vergleichsweise unbürokratische und zügige Bewilligungs- und Verwaltungsverfahren aus. Gefördert werden FuE-Projekte in Form von Einzelprojekten, Netzwerken oder nationalen und internationalen Kooperationen.

Weitere Informationen unter www.zim-bmwi.de.