Staatssekretär Rainer Baake (Mitte) mit dem Staatssekretär im indischen Stromministerium, Pradeep Kumar Pujari (rechts) und dem Botschafter von Indien in Berlin, Herr Gurjit Singh (links).

Staatssekretär Rainer Baake (Mitte) mit dem Staatssekretär im indischen Stromministerium, Pradeep Kumar Pujari (rechts) und dem Botschafter von Indien in Berlin, Herr Gurjit Singh (links)

© BMWi/Susanne Eriksson

Unter der gemeinsamen Leitung des Staatssekretärs im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Rainer Baake, und des Staatssekretärs im indischen Stromministerium, Pradeep Kumar Pujari, findet am 29. September 2016 in Berlin die siebte Sitzung des Deutsch-Indischen Energieforums statt.

Bei der Eröffnung des Forums erklärte Staatssekretär Baake vor mehr als hundert Teilnehmern: "Wir können heute auf zehn Jahre erfolgreiche deutsch-indische Energiepartnerschaft blicken. Und seit der Verkündung der engagierten Erneuerbaren Ausbauziele der 'Modi-Regierung' ist noch mehr Dynamik in unsere Zusammenarbeit gekommen. Indien ist die drittgrößte Volkswirtschaft Asiens und ein wichtiger Markt für die deutsche Wirtschaft. Es bieten sich vielfältige Möglichkeiten der Wirtschaftskooperationen - eine Chance, die wir als einer der internationalen Marktführer bei modernen Energietechnologien nutzen sollten. Ich freue mich auch, dass wir zu vielen technologischen und systemrelevanten Fragen der indischen Seite Erfahrungen und Lösungskonzepte anbieten können."

Ein Zuwachs an Stromerzeugungskapazitäten von 100 GW Photovoltaik, von 60 GW Wind und 15 GW Biomasse bis 2022 ist das indische Ausbauziel. Deutschland und Indien wollen deshalb die zukünftige Zusammenarbeit noch stärker auf den Ausbau der Erneuerbaren und das Thema Netzstabilität ausrichten. Dabei soll die Privatwirtschaft beider Seiten eng eingebunden werden.