Brigitte Zypries, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie.

Brigitte Zypries, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie

© BMWi/Susanne Eriksson

Die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Brigitte Zypries, eröffnet heute die Social Start-up Night "Vom Social Thinking zu Social Entrepreneurship" im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Im Fokus der Veranstaltung stehen praxiserprobte Kooperationen sowie innovative Konzepte, die Social Start-ups und klassische Unternehmen zuvor erarbeitet haben, sowie die Möglichkeit der Unternehmen sich untereinander zu vernetzen.

Brigitte Zypries: "Sozialunternehmen machen soziale Ideen marktfähig. Das gilt für Naturschutz ebenso wie für Bildungsangebote. Das traditionelle deutsche Wirtschaftsmodell, das von der Innovationsbereitschaft seiner mittelständischen Unternehmen lebt, kann durch diese Unternehmen neue Ideen bekommen. Von einer engeren Kooperation zwischen jungen und etablierten Unternehmen können beide Seiten erheblich profitieren. Deshalb bringen wir heute Abend zwei Innovations-Motoren unserer Wirtschaft - Sozialunternehmer und traditionelle Unternehmer - zusammen."

Mit der Reihe Start-up Nights möchte das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie sowohl junge als auch etablierte Unternehmen für die Chancen einer Zusammenarbeit sensibilisieren. Die mit Unterstützung von Hilfswerft gGmbH und dem Bundesverband Deutscher Start-ups ausgewählten und praxiserprobten Beispiele zeigen dabei sehr konkrete Möglichkeiten der Kooperation auf.