Seekabelverbindung NordLink

Erster Spatenstich und symbolischer Kabelzug für NordLink

© TenneT

In Schleswig-Holstein ist heute der erste Spatenstich für die neue Seekabelverbindung "NordLink" zwischen Norwegen und Deutschland erfolgt.

Staatssekretär Baake: "NordLink wird als erste direkte Verbindung zwischen unseren Ländern die Integration des nord-westeuropäischen Strommarktes deutlich voranbringen. Die Verbindung ermöglicht insbesondere den Austausch erneuerbarer Energien, speziell norwegischer Wasserkraft und deutscher Wind- und Solarenergie. Mit dem heutigen Spatenstich wird ein für die Energiewende wichtiges Projekt weiter vorangebracht."

Das 623 Kilometer lange Gleichstrom-Seekabel zwischen Tonstad (Südnorwegen) und Wilster (Schleswig-Holstein) wird eine Übertragungskapazität von 1400 MW haben und soll bis 2019/20 in Betrieb gehen. Es handelt sich hierbei um ein deutsch-norwegisches Gemeinschaftsprojekt, an dem zu jeweils 50 % der norwegische Netzbetreiber Statnett sowie die DC Nordseekabel GmbH & Co.KG beteiligt sind. An der DC Nordseekabel halten der Netzbetreiber TenneT und die KfW jeweils 50 % der Geschäftsanteile.

Das NordLink-Projekt ist Bestandteil des deutschen Netzentwicklungsplans sowie des Bundesbedarfsplans. Darüber hinaus wurde es von der Europäischen Union als Projekt "von gemeinsamem Interesse" gemäß der Leitlinien für transeuropäische Energie-Infrastruktur eingestuft (PCI-Liste).