Grafik mit Zahnrad und digitalen Daten zum Thema Digitale Wirtschaft.

© istockphoto.com/alengo

Der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel, trifft sich heute in Berlin mit dem Beirat "Junge Digitale Wirtschaft", der sich zu seiner vierten Amtszeit konstituiert.

Im Mittelpunkt der Sitzung stehen neben der Wahl des neuen Beiratsvorstands u.a. die Themen Grünbuch Digitale Plattformen, Digitale Bildung und die Deutsch-Französische Digitalisierungskonferenz 2016.

Bundesminister Gabriel: "Acht von zehn Unternehmen geben heute über alle Branchen hinweg an, dass die Weiterbildung ihrer Fachkräfte für die digitale Arbeitswelt entscheidend für die eigene Konkurrenzfähigkeit ist. Wir müssen alle fit machen für die digitale Transformation, die Schüler und Studenten, die Auszubildenden, Führungskräfte und Mitarbeiter in Unternehmen, Verbraucher und Bürger. Nicht umsonst haben wir das Thema zu einem Schwerpunkt des diesjährigen Nationalen IT-Gipfels am 16./17. November in Saarbrücken gemacht. Digitale Bildung in allen Lebensbereichen zur ermöglichen ist ferner eine zentrale Säule unserer Digitalen Strategie 2025. Auf die Impulse des Beirats Junge Digitale Wirtschaft in diesem Bereich lege ich daher großen Wert."

Der Vorsitzende des Beirats Junge Digitale Wirtschaft, Herr Prof. Dr. Tobias Kollmann, unterstrich darüber hinaus die Bedeutung der deutsch-französischen Kooperation im Bereich der Digitalisierung, besonders mit Blick auf Start-ups. Das Thema Start-ups wird einen Schwerpunkt der für den 13. Dezember 2016 in Berlin geplanten Konferenz zwischen dem deutschen und dem französischen Wirtschaftsministerium zur Digitalen Wirtschaft in Berlin darstellen.

Der Beirat Junge Digitale Wirtschaft berät den Bundesminister zu aktuellen Fragen der Informations- und Kommunikationswirtschaft.