Lehrer zeigt Auszubildender Solarpane.

© fotolia.com/goodluz

Die besten Energie-Scouts der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz 2016 kommen aus Bielefeld, Oberschleißheim, Iserlohn und Northeim. Die 12 Preisträgerinnen und Preisträger sind heute von der Mittelstandsinitiative in Berlin feierlich ausgezeichnet worden.

Energie-Scouts sind Auszubildende, die bei den Industrie- und Handelskammern Know-how rund um das Thema Energieeffizienz erwerben. Sie unterstützen so ihre Ausbildungsbetriebe beim klugen Umgang mit Energie und übernehmen Verantwortung für eigene Projekte. Insgesamt haben sich seit Anfang 2014 deutschlandweit über 2.000 Auszubildende aus ca. 700 Unternehmen zu Energie-Scouts qualifiziert.

Der erste Platz ging an Maren Neugebauer, Gießereimechanikerin im 1. Lehrjahr, und Alexander König, Elektroniker für Betriebstechnik im 3. Lehrjahr, von der Eisengiesserei Baumgarte GmbH aus Bielefeld. In ihrem herausragenden Effizienzprojekt haben die beiden Energie-Scouts die Laufzeit der Rührwerke im Unternehmen von Dauerbetrieb auf eine bedarfsgerechte Taktung umgestellt. Anhand eines sorgsam konzipierten Versuchsaufbaus konnten sie nachweisen, dass sie den Stromverbrauch der Rührwerke durch eine Intervallschaltung um ca. zwei Drittel senken können, ohne dass ein Qualitätsverlust entsteht. Hochgerechnet auf alle Rührwerke der Eisengießerei werden so 17 MWh Strom im Jahr eingespart. Dies entspricht ungefähr dem Jahresverbrauch von vier Einfamilienhäusern mit je vier Bewohnern. Die Umstellung von Geräten und Anlagen von einem permanenten Betrieb auf eine an den konkreten Produktionsprozess angepasste Laufzeit birgt für viele Branchen und Unternehmen erhebliches Einsparpotenzial.

Den zweiten Platz belegten die Energie-Scouts der Schreiner Group aus Oberschleißheim Andreas Gareis, Seda Kaleci, Marion Pollak, Daniel Waldhans und Alexandra Willis. Sie entdeckten in einer umfassenden Analyse drei Bereiche für substantielle Einsparungen: die Wärmeisolierung von Abluftrohren, die Behebung der Druckluftleckagen und die Reduzierung des Wasser- und Energieverbrauchs in den Kühlwasserleitungen. Allein bei der Reduktion der Durchflussgeschwindigkeit in den Kühlwasserleitungen sind Einsparungen von ca. 5 % des Energie- und Wasserverbrauchs zu erwarten.

Auf den dritten Platz kamen Lisa Schäfer, Christina und Steffen Kemna von der Paul Serafini GmbH & Co. KG aus Iserlohn. Sie haben festgestellt, dass sich ein Drittel der eingesetzten Energie einsparen lässt, wenn sie das Stanzwerkzeug in der Blechverarbeitung in einem bestimmten Winkel schräg anschleifen. So verringern sie zusätzlich den Geräuschpegel an der Maschine für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Produktion.

Den Sonderpreis Mitarbeitermotivation erhielten die Energie-Scouts der Thimm Display GmbH Maximilian Bittmann und Rebecca Klasing für ihr Projekt, bei dem sie ihre Kolleginnen und Kollegen aktiv einbezogen, um Energieeinsparungen bei Beleuchtung, Standby-Verbräuchen und papierlosen Arbeitsprozessen zu erzielen.

Die Auswahl der Sieger-Projekte oblag einer Jury aus Vertretern des Bundesumweltministeriums, des Bundeswirtschaftsministeriums, des Zentralverbands des Deutschen Handwerks, des Deutschen Industrie- und Handelskammertages und der ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG, die das Konzept der Energie-Scouts 2010 erfunden und mit Hilfe ihrer Auszubildenden seitdem ca. 1 Mio. Euro an Energiekosten eingespart hat. Es war das zweite Mal, dass die Mittelstandsinitiative die besten Energie-Scouts des Jahres geehrt hat.

Die Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz wird getragen von den vier Partnern Bundesumweltministerium, Bundeswirtschaftsministerium, Deutscher Industrie- und Handelskammertag e. V. und Zentralverband des Deutschen Handwerks. Finanziert aus der Nationalen Klimaschutz-Initiative des BMUB und dem Energieeffizienzfonds des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie initiiert sie bundesweit Projekte und Veranstaltungen, um kleine und mittlere Betriebe in Industrie, Gewerbe und Handwerk für die Themen Energieeffizienz und Klimaschutz zu sensibilisieren, und um neue Impulse und Ideen zur Beförderung der betrieblichen Energieeffizienz zu verbreiten.

Weitere Informationen im Internet finden Sie hier.