Die Expertenjury im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Die Expertenjury im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

© RKW Kompetenzzentrum/Wallisch

Die deutschen Beiträge für das zehnjährige Jubiläum des Europäischen Unternehmensförderpreises stehen fest. Die Expertenjury im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat die zwei Projekte "Netzwerk mit Courage" und "EGON - Existenzgründungsoffensive Niedereschach" ausgewählt. Beide Projekte überzeugten die Jury durch ihr Engagement auf lokaler Ebene. Diese zwei Projekte werden nun um die europäischen Preise konkurrieren. Die europäische Preisverleihung findet im November 2016 bei der SME Assembly der Europäischen Kommission in Bratislava statt.

Iris Gleicke, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie und Beauftragte der Bundesregierung für Mittelstand und Tourismus: "Ich gratuliere den zwei Gewinnern des deutschen Vorentscheids. In beiden Initiativen kommt genau das zum Ausdruck, was unsere Wirtschaft und unseren Mittelstand so stark macht: Ein vor Ort verankerter Unternehmergeist in Verbindung mit einem von Grund auf verantwortungsvollen Unternehmertum. Ich wünsche unseren beiden deutschen Teilnehmern viel Erfolg im europäischen Wettbewerb."

Die Initiative "Netzwerk mit Courage" wurde vom Berliner Unternehmensnetzwerk Großbeerenstraße ins Leben gerufen und steht für vielfältige Aktivitäten rund um Toleranz und Vielfalt. So hilft das Netzwerk bei der Integration von geflüchteten Menschen mit der Bereitstellung von Praktikumsplätzen, leistet intensive Aufklärungsarbeit zum Thema Fremdenfeindlichkeit in Betrieben und engagiert sich ehrenamtlich in Projekten gegen Diskriminierung und Rassismus.

Im Lotsenprogramm "EGON" begleiten der Bürgermeister der Schwarzwald-Gemeinde Niedereschach, ehrenamtliche Lotsen sowie deren Partner - Kammern, regionale Hochschulen, Arbeitsagentur und weitere - Unternehmensgründer und solche, die es werden wollen. Mit Erfolg: Durch die intensive Begleitung befinden sich 19 Unternehmen in der 5.900 Einwohner großen Kommune in der Startphase oder florieren bereits.

Mit dem Europäischen Unternehmensförderpreis zeichnet die Europäische Kommission seit 2006 Behörden, Wirtschafts- und Bildungseinrichtungen sowie öffentlich-private Partnerschaften aus, die sich um die Förderung von Unternehmergeist und Unternehmertum verdient gemacht haben. Ausgelobt wird dieser Preis in den 28 Mitgliedstaaten der EU sowie in Island, Norwegen, Serbien und der Türkei. Seit 2006 haben sich europaweit mehr als 2.500 Projekte und Initiativen beteiligt.

Weitere Informationen zum Wettbewerb erhalten Sie hier.

Social Media:
www.facebook.com/EUunternehmensfoerderpreis
twitter.com/rkw_experten
blogs.ec.europa.eu/promotingenterprise/
twitter.com/EEPA_eu