Menschen auf einer Messe symbolisiert Messeprogramm junge innovative Unternehmen.

© Fotolia.com/davis

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat heute das Förderprogramm zur Teilnahme junger innovativer Unternehmen an internationalen Leitmessen in Deutschland um weitere drei Jahre bis Ende 2019 verlängert. Mit einem Fördervolumen von 2,6 Mio Euro werden ab 2017 etwa 600 Stände auf über 50 Messen pro Jahr gefördert.

Bundeswirtschaftsminister Gabriel: "Der Mittelstand ist Innovationsmotor und Rückgrat unserer Wirtschaft. Viele unserer Unternehmen sind Wegbereiter des technologischen Fortschritts. Gerade kleinere, junge Unternehmen haben aber oft Schwierigkeiten, ihre innovativen Ideen auf Auslandsmärkten zu platzieren und bekannt zu machen. Mit unserem Messeförderprogramm bieten wir ihnen deshalb ein gezieltes Unterstützungsangebot. Wir wollen ihnen dabei helfen, sich im Wettbewerb zu behaupten und sich auf internationalen Märkten zu etablieren."

Mit den im Rahmen des Förderprogramms 'Junge innovative Unternehmen' organisierten Gemeinschaftsständen unter dem Motto "Innovation made in Germany" bietet das BMWi Kleinunternehmen, die jünger als 10 Jahre sind und ihren Sitz in Deutschland haben, eine Plattform für die Erschließung neuer Märkte. Die Unternehmen erhalten 60 bzw. 50% der Kosten für Miete und Standbau (bis zu einer Gesamtsumme von max. 7.500 Euro pro Austeller und Messe).

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) in Eschborn wickelt das Programm ab. Die Liste der förderfähigen Messen finden Sie hier.