Staatssekretärin Brigitte Zypries mit den Preisträgern "Kultur- und Kreativpiloten Deutschland" Bild vergrößern

Staatssekretärin Brigitte Zypries mit den Preisträgern "Kultur- und Kreativpiloten Deutschland"

© BMWi/Michael Reitz

Die Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung hat heute auf der Preisverleihung zum Wettbewerb "Kultur- und Kreativpiloten" den Monitoringbericht zur Kultur- und Kreativwirtschaft vorgelegt. Die Zahlen für das Jahr 2014 zeigen: Die deutsche Kultur- und Kreativwirtschaft ist weiter auf Wachstumskurs. Umsatz, Bruttowertschöpfung und die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse der Branche legten im Vergleich zum Vorjahr um über 2 Prozent zu. Auch die Zahl der Unternehmen und Erwerbstätigen ist kontinuierlich gestiegen. Insgesamt erwirtschafteten die rund 249.00 Unternehmen der Branche mit über einer Million Erwerbstätigen im Jahr 2014 einen Umsatz in Höhe von 146 Milliarden Euro.

Die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Brigitte Zypries: "Der Monitoringbericht zeigt das große Innovationspotenzial der Kultur- und Kreativwirtschaft. 85 Prozent der Unternehmen der Branche haben in den vergangenen drei Jahren Innovationen entwickelt. 42 Prozent der Unternehmen haben branchenfremde Unternehmen bei innovativen Produktentwicklungen unterstützt, insbesondere in der entscheidenden Phase der Ideenfindung. Das zeigt: Die Kultur- und Kreativwirtschaft ist ein wichtiger Impulsgeber für die gesamte deutsche Wirtschaft. Im Rahmen der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung werden wir die Branche weiter vorantreiben. Ein Schritt dazu ist die Neuausrichtung des Kompetenzzentrums ab 2016. Damit wollen wir mehr Vernetzungsangebote, einen effektiveren Wissenstransfer und bessere Dienstleistungen für die Kreativbranche in ganz Deutschland anbieten."

Staatsministerin für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters: "Kultur und Wirtschaft ergänzen sich hervorragend, wenn sie einander auf Augenhöhe begegnen. Wenn wir den Künstlern und Kreativen die Freiheit lassen, die sie für ihre Tätigkeit brauchen, können sie ihre innovative Kraft voll entfalten. Ihre Ideen sind die unverzichtbare Grundlage wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Entwicklung. Dafür spricht die hohe Innovationstätigkeit der Kultur-und Kreativunternehmen in der Vergangenheit und in der Zukunft, die der vorliegende Monitoringbericht analysiert."

Der Monitoringbericht 2014 gibt Aufschluss über die Bedeutung, Situation und Entwicklung der Kultur- und Kreativwirtschaft innerhalb der Gesamtwirtschaft. Schwerpunktthema des aktuellen Monitoringberichts ist das Thema Innovationen. Der Bericht wurde vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) und dem Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI) im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie erarbeitet.

Um die Wettbewerbsfähigkeit der Branche zu steigern, hat die Bundesregierung im Jahr 2007 die Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft gestartet. Koordiniert wird die Initiative vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Die Kurzfassung des Monitoringberichts kann über die Internetseite www.kultur-kreativ-wirtschaft.de abgerufen werden.