Uwe Beckmeyer auf dem German Energy Dialogue in Astana

© Deutsche Energie-Agentur/Amir Saparov

Uwe Beckmeyer, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Wirtschaft und Energie, besuchte vom 11. bis 14. Juli 2017 die Weltausstellung EXPO 2017 in Astana, Kasachstan. Dort nahm er am Deutschen Nationentag teil, der von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier feierlich eröffnet wurde. Auf der EXPO 2017 präsentiert der Deutsche Pavillon noch bis zum 10. September die Energiewende „Made in Germany“. Vorgestellt werden innovative Lösungen und Verfahren aus den Bereichen Solarenergie, Windkraft, Geothermie, Biomasse und Wasserkraft.

Staatssekretär Beckmeyer: „Das diesjährige EXPO-Thema ‚Energie der Zukunft` widmet sich einer entscheidenden Frage: Dem Recht auf ein besseres Leben bei gleichzeitigem Ende des übermäßigen Abbaus von Ressourcen. Der Deutsche Pavillon zeigt exemplarisch und sehr anschaulich, wie erneuerbare Energien und Energieeffizienz so eingesetzt werden, dass Volkswirtschaften prosperieren können, ohne den CO2-Ausstoß ansteigen zu lassen."

Am 11. Juli hielt Staatssekretär Beckmeyer die Eröffnungsrede auf der ebenfalls in Astana stattfindenden Konferenz „German Energy Dialogue", die von der Deutschen Energie-Agentur (dena) veranstaltet wurde. Er betonte das Potenzial einer vertieften Zusammenarbeit zu Themen der nachhaltigen Entwicklung des Energiesystems. Darüber hinaus leitete Staatssekretär Beckmeyer eine hochrangige Delegation deutscher Wirtschaftsvertreter, die zu politischen Gesprächen, unter anderem mit dem kasachischen Vizeminister für Investitionen und Entwicklung Jerlan Khairow, nach Astana gereist war.