Uwe Beckmeyer, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Wirtschaft und Energie

Uwe Beckmeyer, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Wirtschaft und Energie

© BvD/Dirk Lässig

Noch 386 Tage bis zur Anwendung der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO). Der Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin für Wirtschaft und Energie, Uwe Beckmeyer, betonte anlässlich des heutigen Berufsverbandtags der Datenschutzbeauftragten Deutschlands e.V. die besondere Bedeutung der DS-GVO für datenverarbeitende Unternehmen.

Staatssekretär Beckmeyer: „Das Thema Datenschutz ist mehr denn je ein zentrales Wirtschaftsthema. Angetrieben durch die fortschreitende Digitalisierung entstehen insbesondere im Big-Data-Bereich stetig neue, innovative Geschäftsmodelle, deren Grundlage personenbezogene Daten sind. Die Grundverordnung wird ab Mai 2018 das neue, unmittelbar anwendbare „Grundgesetz“ des europäischen Datenschutzes bilden. Es ist unsere gemeinsame Aufgabe, die Anwendung der Grundverordnung in Europa zu einem Erfolgsmodell zu machen und damit den Interessen der Wirtschaft sowie der Verbraucherinnen und Verbrauchern gleichermaßen gerecht zu werden.“

Der diesjährige Verbandstag steht unter dem Leitthema „Datenschutz in Europa – von der Theorie zur Praxis“. Rund 200 Datenschutzexperten aus Unternehmen, Verbänden, Politik und Aufsichtsbehörden diskutieren die am 25. Mai 2016 in Kraft getretene und ab dem 25. Mai 2018 unmittelbar anzuwendende DS-GVO. Das bestehende Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) und das bereichsspezifische Datenschutzrecht werden derzeit an die Vorgaben der DS-GVO angepasst.