Gruppenbild der Deutsch-Indischen Arbeitsgruppe Qualitätsinfrastruktur.

Der Deutsch-Indischen Arbeitsgruppe Qualitätsinfrastruktur gehören u.a. Arbeitsgruppen-Leiter Herr Stefan Schnorr (1. Reihe, 3.v.l.) und Herr Secretary Kumar Pande (1. Reihe 2.v.l.), Department of Consumer Affairs / Ministry of Consumer Affairs, Food and Public Distribution Government of India, an.

© BMWi/Anja Blumentritt

Am 6. und 7. März 2017 tagte die Deutsch-Indische Arbeitsgruppe Qualitätsinfrastruktur des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) und des indischen Verbraucherministeriums. Bereits im vierten Jahr wurden die Ergebnisse ihrer laufenden Zusammenarbeit in Fragen technischer Regulierungen (Standards, Produktsicherheit und Konformitätsbewertung) präsentiert. Durch eine Angleichung von Normen und Standards sowie Test- und Prüfverfahren werden die Rahmenbedingungen für den gemeinsamen Handel verbessert.

Die Themen der Arbeitsgruppe reichen von Ladestationen für Elektrofahrzeuge, über die Produktsicherheit von Ledererzeugnissen und Spielwaren bis hin zu Maschinensicherheit und Datensicherheit . Zur Stärkung der Datensicherheit wurde eine enge Zusammenarbeit zwischen der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS) und dem indischen Akkreditierungsgremium für Zertifizierungsstellen (National Accreditation Board for Certification Bodies, NABCB) vereinbart.

Die Sitzung der Arbeitsgruppe findet jährlich, wechselnd in Berlin und Neu-Delhi, statt. Von deutscher Seite sind die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) und die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), die Normungsinstitutionen DIN und DKE, Prüf- und Zertifizierungsunternehmen, verschiedene Industrieverbände wie der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), Verband der Automobilindustrie (VDA), Deutscher Verband der Spielwarenindustrie (DVSI) sowie einzelne Unternehmen vertreten.