Der Parlamentarische Staatssekretär Uwe Beckmeyer (Mitte) mit der Expertenkommission: Prof. Dr. Frithjof Staiß (1.v.l.), Dr. Hans-Joachim Ziesing (2.v.l.), Prof. Dr. Andreas Löschel (2.v.r.) und Prof. Dr. Georg Erdmann (r.).

Der Parlamentarische Staatssekretär Uwe Beckmeyer (Mitte) mit der Expertenkommission: Prof. Dr. Frithjof Staiß (1.v.l.), Dr. Hans-Joachim Ziesing (2.v.l.), Prof. Dr. Andreas Löschel (2.v.r.) und Prof. Dr. Georg Erdmann (r.)

© BMWi/Susanne Eriksson

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Uwe Beckmeyer, hat heute die Stellungnahme der Expertenkommission zum fünften Monitoring-Bericht der Bundesregierung "Energie der Zukunft" (PDF: 3,2 MB) entgegengenommen.

Staatssekretär Beckmeyer dankte den Experten für ihre Anregungen. "Der Monitoring-Bericht zeigt: Wir kommen mit der Energiewende gut voran. In dieser Legislaturperiode haben wir 95 Prozent der Vorhaben unserer 10-Punkte-Energie-Agenda umgesetzt. Gleichzeitig stehen wir vor weiteren großen Aufgaben, insbesondere im Bereich der Energieeffizienz. Ich begrüße, dass die Experten auch auf die Chancen der Digitalisierung für die Energiewirtschaft hinweisen und ein vertieftes Monitoring in diesem Bereich vorschlagen."

Der 2011 gestartete Monitoring-Prozess "Energie der Zukunft" wird durch die vierköpfige unabhängige Expertenkommission unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Andreas Löschel wissenschaftlich begleitet. Ihre Stellungnahme wird zusammen mit dem Bericht der Bundesregierung veröffentlicht und Bundestag und Bundesrat zugeleitet. Der fünfte Monitoring-Bericht für das Jahr 2015 wurde am 14.12.2016 durch das Bundeskabinett beschlossen.

Der Bericht und die Stellungnahme der Expertenkommission finden Sie hier.