Metallbau-Fassade zum Thema Leichtbau.

© Fotolia.com/WestPic

Deutschland ist in der Produktion und bei Produktionstechniken innovativer Werkstoffe weltweit führend - eine neue Internetseite macht dies jetzt für den Leichtbau sichtbar. Mit dem Leichtbauatlas können sich Unternehmen und Forschungseinrichtungen vernetzen.

Leichtbauwerkstoffe und -technologien sind überall dort wichtig, wo es darauf ankommt, weniger Masse, höhere Belastbarkeit und bessere Funktionalität zusammenzubringen. Die Schlüsseltechnologie spielt für die Wettbewerbsfähigkeit des Produktionsstandorts Deutschland und den Erhalt von Arbeitsplätzen eine entscheidende Rolle und ist auf dem besten Weg, zu einem wichtigen Innovations- und Wachstumsprojekt des 21. Jahrhunderts zu werden. Denn Leichtbau ist branchenübergreifend von zentraler Bedeutung: im Automobil- und Fahrzeugbau, im Maschinen- und Anlagenbau, in der Luft- und Raumfahrt, der Medizintechnik und der Bauindustrie.

Leichtbauatlas stärkt Leichtbaustandort Deutschland

Vor diesem Hintergrund hat das BMWi den Kompetenzatlas Leichtbau initiiert. Über das interaktive Portal können Organisationen ihre Verfahren und Aktivitäten präsentieren und Unternehmen und Forschungseinrichtungen nach maßgeschneiderten Leichtbaukompetenzen in der Region suchen. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) können sich so über Verfahren und Möglichkeiten im Sektor informieren und gezielt vernetzen. Der Atlas unterstützt sie somit beim Aufbau und der Stärkung des Leichtbaustandorts Deutschland.

Präsentation für Fachpublikum am 30. November 2016

Der Kompetenzatlas Leichtbau wurde im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) vom Fraunhofer LBF, Fraunhofer IWU und der Firma Brimatech entwickelt.
Das interaktive Portal wird im Rahmen der internationalen Fachmessen Composites Europe und Aluminium 2016 am 30. November 2016 dem Fachpublikum vorgestellt.