Junges Team symbolisiert Finanzierungschancen für Existenzgründungen.

© iStockphoto.com/Yuri

Am 9. und 10. Mai findet in Berlin das jährliche Treffen der "Passgenauen Besetzer" statt. Die rund 170 in Kammern und sonstigen Organisationen der Wirtschaft angesiedelten Beraterinnen und Berater des 2016 vom BMWi, dem Europäischen Sozialfonds (ESF) und der Wirtschaft mit insgesamt rund 10 Mio. Euro geförderten Programms "Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen bei der passgenauen Besetzung von Ausbildungsplätzen sowie bei der Integration von ausländischen Fachkräften" werden Erfahrungen austauschen, aktuelle Entwicklungen diskutieren und die Vernetzung mit anderen Programmen, Maßnahmen und Initiativen auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene vorantreiben. Ziel des Programms ist, kleine und mittlere Unternehmen bei der Sicherung ihres Fachkräftenachwuchs zu unterstützen und Passungsproblemen in diesem Segment des Arbeitsmarktes entgegenzuwirken. 2015 blieben zu Beginn des Ausbildungsjahres rund 41.000 Ausbildungsplätze unbesetzt, obwohl gleichzeitig rund 21.000 Bewerber unversorgt blieben.

Die Leiterin der Abteilung für Mittelstandspolitik im BMWi, Dr. Sabine Hepperle, sagte in ihrer Begrüßung, es gebe noch viele ungenutzte Potenziale bei der geschlechterspezifischen Aufteilung auf die Berufe, bei der Integration von jungen Menschen mit Behinderung sowie Studienabbrechern in kleine und mittlere Unternehmen. Auch kleine und mittlere Unternehmen bieten hervorragende Möglichkeiten für den beruflichen Einstieg und Werdegang bis hin zur Selbständigkeit.

Im Programmzeitraum 2007-2015 erfolgten bereits insgesamt rund 77.600 Vermittlungen, davon rund 70.100 in eine unmittelbare Ausbildung und rund 7.500 in eine Einstiegsqualifizierung in kleine und mittlere Unternehmen. Eine aktuelle Liste der Kammern und sonstigen Organisationen, die "Passgenaue Besetzer" haben, finden sie hier (PDF: 232 KB).

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks stellt die Leitstelle für das Programm. Ansprechpartnerin beim ZDH: Monica Leitsch, leitsch@zdh.de, Tel: 030 20619-339, Ansprechpartner im BMWi: Heinz Ackermann, heinz.ackermann@bmwi.bund.de, Tel: 0228 615 4814