Staatssekretärin Brigitte Zypries (rechts) mit den Mitgliedern des BMWi-Beirats "Junge Digitale Wirtschaft"; Quelle: BMWi

© BMWi

Brigitte Zypries, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, diskutiert heute mit dem Beirat "Junge Digitale Wirtschaft" über Wachstumsfinanzierung, Netzneutralität sowie den Austausch zwischen Frankreich und Deutschland im Bereich Digitalisierung. Sie übernimmt bei der Veranstaltung die Vertretung für Bundeswirtschaftsminister Gabriel.

Bundesminister Gabriel: "Wir wollen den europäischen Austausch zu Fragen der Digitalisierung noch weiter intensivieren. Frankreich ist dabei ein wichtiges Partnerland für uns. Ich freue mich daher, dass der Beirat die Anregung meines Kollegen Emmanuel Macron und mir aufgegriffen hat und gemeinsam mit dem 'Nationalrat für Digitales (Conseil national du numérique)' Vorschläge dafür vorlegen wird, wie wir die Chancen von Start-ups weiter stärken können."

Der Vorsitzende des Beirats Junge Digitale Wirtschaft, Professor Dr. Tobias Kollmann: "Es gibt einen großen Bedarf für eine stärkere deutsch-französische Kooperation als eine zentrale Achse für den europäischen Digitalen Binnenmarkt. Europa kann und muss gemeinsam digital sein, denn jedes Land für sich ist für die Online-Welt zu klein!"

Gemeinsam werden der Beirat "Junge Digitale Wirtschaft" und sein französisches Pendant, der Conseil national du numérique, auf einer Konferenz zur Digitalen Wirtschaft am 27. Oktober 2015 im Elysée-Palast in Paris ihre Empfehlungen vorstellen. In der Digitalen Agenda 2014-2017 hat sich die Bundesregierung auf das Ziel verständigt, den Dialog mit dem Beirat auszubauen und die junge digitale Wirtschaft zu unterstützen.

Weitere Informationen zum Beirat "Junge Digitale Wirtschaft" finden Sie hier.