Aktuelle Vorhaben aus dem "Nationalen Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie" (NIP) werden heute und morgen auf der Vollversammlung in Berlin präsentiert. Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Uwe Beckmeyer, betonte in seinem Grußwort den Erfolg des Programms.

"Seit dem Programmstart im Jahr 2008 konnten über das NIP mehr als 200 Forschungsvorhaben des BMWi erfolgreich umgesetzt werden. Bis 2016 stellen das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, unser Haus und die Industrie insgesamt 1,4 Milliarden Euro zur Verfügung. Damit fördern wir Forschung, Entwicklung, Demonstration und Marktvorbereitung. Ohne die Initiative der Industrie wäre der Reifegrad dieser Effizienztechnologien nicht erreicht worden."

An der NIP-Vollversammlung, die in diesem Jahr zusammen mit dem Statusseminar der BMWi-Energieforschung durchgeführt wird, nehmen rund 350 Expertinnen und Experten aus Industrie und Forschung teil.

Im NIP sind alle Anwendungsbereiche der Brennstoffzelle, die mit Wasserstoff oder Erdgas betrieben wird und daraus Strom und Wärme gewinnt, abgedeckt. Dazu gehören die Mobilität im Verkehr sowie die stationäre Energieversorgung in Industrie und Haushalt. Der Beitrag des BMWi am NIP ist eingebunden in das 6. Energieforschungsprogramm, mit dem Unternehmen und Forschungseinrichtungen bei der Erforschung und Entwicklung neuer Energietechnologien unterstützt werden.