Greta Kreutzer

© BMWi

Zur Person:
Greta Kreuzer ist Gründerin und geschäftsführende Gesellschafterin der Cosinuss GmbH, einem 2011 gegründeten Technologieunternehmen aus München. Sie hat BWL studiert mit den Schwerpunkten Innovationsmanagement und Technologie und bezeichnet sich selbst als „Unternehmertums- und Technologiebegeisterte“.

Frau Kreuzer, was ist die Idee hinter Cosinuss?

Greta Kreuzer: Cosinuss entwickelt mobile Sensoren zur kontinuierlichen Messung von Herzfrequenz, Herzratenvariabilität, Körpertemperatur und Sauerstoffsättigung im Ohr. Wir leisten damit Pionierarbeit im Bereich der mobilen Vitalparametermessung im Sport, in der Medizin und im Arbeitsschutz.

Hatten Sie vor INVEST Probleme, private Investoren für Ihr Start-up zu finden?

Greta Kreuzer: Da wir mit unserer Technologie dem Markt einen großen Schritt voraus waren – und zum Teil immer noch sind –, war es zu Beginn ohne INVEST tatsächlich schwierig, Investoren zu finden, die die Möglichkeiten unseres Produktes erkannt haben. INVEST hätte uns damals bestimmt geholfen, private Investoren zu gewinnen. Aber leider gab es das Förderprogramm da noch nicht.

Wie sind Sie auf INVEST aufmerksam geworden?

Greta Kreuzer: Das erste Mal habe ich im BAND-Newsletter (Business Angels Netzwerk Deutschland; Anm. d. Red.) etwas über INVEST gelesen und mich sofort erkundigt, was es damit im Detail auf sich hat. Und dann war ganz schnell klar: Das ist genau das, was uns bislang gefehlt hat. Ich glaube, dass wir eines der allerersten Start-ups waren, die die INVEST-Förderfähigkeit beantragt haben. Mittlerweile sogar schon viermal.

Greta Kreutzer

© BMWi

Sie haben mehrere Investoren, die einen INVEST-Zuschuss bekommen haben. Wie haben Sie diese gefunden?

Greta Kreuzer: Wir haben an vielen Businessplan-Wettbewerben, Awards und anderen Veranstaltungen teilgenommen. Dadurch konnten wir ein Netzwerk aufbauen, das uns geholfen hat, potenzielle Investoren kennen zu lernen. Bei Herrn Levin war das allerdings etwas anders: Den haben wir über die Firma Loewe kennengelernt, bei der wir die Produktion eines unserer Produkte angefragt hatten.

Wie haben Sie den Weg von der Antragstellung bis zur Unternehmensbeteiligung durch Ihren Investor erlebt?

Greta Kreuzer: Ich kann den ganzen Prozess nur loben! Schnell, unkompliziert und einfach. Auch bei Fragen waren die Ansprechpartner beim BAFA immer sehr kompetent und hilfreich. Wenn für uns irgendetwas nicht praktikabel war – z. B. 100-seitige Verträge auszudrucken und per Post zu verschicken –, konnte man das mit dem BAFA immer besprechen und eine unkomplizierte Lösung finden. Auch die Einstufung, dass unser Start-up als innovativ gilt, war überhaupt kein Problem.

Was haben Sie mit dem Wagniskapital gemacht, das Sie durch INVEST erhalten haben?

Greta Kreuzer: Das Wagniskapital hat es uns ermöglicht, mit unserem ersten Produkt, dem „cosinuss° One“, in die Serienproduktion zu gehen und es anschließend auf den Sportmarkt zu bringen.

Würden Sie INVEST anderen Start-ups empfehlen?

Greta Kreuzer: Auf jeden Fall! Zum einen, weil INVEST das Risiko der Kapitalgeber mindert und ihnen dadurch einen Grund mehr gibt, in Start-ups zu investieren. Zum anderen ist das Siegel „INVEST-förderfähig“ ein Aushängeschild, mit dem man sich als junges Start-up blicken lassen kann und von Investoren schneller wahrgenommen wird.