Deutschland ist eine starke Wirtschaftsnation - mit einem starken Mittelstand. Damit das so bleibt, müssen wir uns an die Spitze der Digitalisierung der Industrie stellen. Ingenieurskunst "Made in Germany" gepaart mit IT-Kompetenz wird die Zukunft gehören.

Ein Plus von über 250 Milliarden Euro an Wertschöpfung ist in den nächsten 10 Jahren möglich. Diese Potenziale für Wachstum und Arbeitsplätze sollen für den Wirtschaftsstandort Deutschland genutzt werden.

Ein erster Schritt war die Gründung der Verbände-Plattform Industrie 4.0 durch die Industrieverbände BITKOM, VDMA und ZVEI im April 2013. Die enge Verzahnung von Informationstechnik, Maschinenbau und Elektrotechnik bei Industrie 4.0 erfordert rasche branchenübergreifende Einigungsprozesse in der Wirtschaft. Industrie 4.0 ist jedoch noch mehr. Es werden auch das Arbeiten und die Lebenswelt der Menschen beeinflusst. Daher ist sie eine Gemeinschaftsaufgabe von Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gewerkschaft. Um die Herausforderungen mit neuer Kraft anzupacken, verstärken wir die bisherige Verbändeplattform Industrie 4.0 mit einer breiten Allianz aus neuen Partnern.

Das BMWi startet gemeinsam mit dem BMBF, Wirtschaftsverbänden, Gewerkschaften und Forschung auf der HANNOVER MESSE 2015 - der größten Leistungsschau der deutschen und internationalen Industrie - die neue Plattform Industrie 4.0.