Navigation

Sprungmarken-Navigation

Dossier - Wirtschaftliche Entwicklung

Wirtschaftliche Entwicklung und Konjunktur

Einleitung

Die deutsche Wirtschaft befindet sich in einem stetigen und breit angelegten Aufschwung mit einem soliden binnenwirtschaftlichen Fundament. Die Kapazitäten sind gut ausgelastet, die Beschäftigung steigt weiter und die Verbraucherpreise sind stabil. In ihrer Herbstprojektion geht die Bundesregierung für das laufende Jahr von einem Anstieg des Bruttoinlandsprodukts von preisbereinigt 2,0 Prozent aus. Für das Jahr 2018 wird ein Zuwachs von 1,9 Prozent erwartet.

Die Bundesregierung prognostiziert unter Federführung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie dreimal im Jahr die gesamtwirtschaftliche Entwicklung für Deutschland. Die Jahresprojektion im Januar ist Teil des Jahreswirtschaftsberichts der Bundesregierung. Die Frühjahrs- und Herbstprojektionen bilden die Grundlage für die Schätzungen des Steueraufkommens im Arbeitskreis "Steuerschätzungen". Bund, Länder, Gemeinden und Sozialversicherungen orientieren sich bei der Aufstellung ihrer Haushalte an den projizierten gesamtwirtschaftlichen Eckwerten. Auch die Meldungen an die Europäische Union im Rahmen des Stabilitäts- und Wachstumspaktes werden auf Grundlage der Projektionen erstellt.

Vorstellung der Herbstprojektion 2017
© BPK

Die Bundesregierung projiziert die Wirtschaftsentwicklung in der kurzen und mittleren Frist sowie das Produktionspotenzial. Diese Schätzungen sind Grundlage für die Berechnung der Obergrenze der jährlichen Nettokreditaufnahme nach der Schuldenregel gemäß Artikeln 109 und 115 des Grundgesetzes. Frühere Projektionen finden sich im Archiv.

Eckwerte der Herbstprojektion 2017

Verwendung des Bruttoinlandsprodukts (preisbereinigt) [1]201620172018
Veränderung gegenüber Vorjahr in Prozent
Bruttoinlandsprodukt1,92,01,9
Konsumausgaben privater Haushalte [2]2,1 1,81,6
Konsumausgaben des Staates3,71,61,7
Bruttoanlageinvestitionen3,13,53,6
darunter: Ausrüstungen2,22,03,7
Bauten 2,74,33,4
Inlandsnachfrage 2,42,22,1
Exporte 2,63,54,0
Importe 3,94,44,7
Preisentwicklung:
Konsumausgaben privater Haushalte [2]0,61,71,5
Bruttoinlandsprodukt1,31,51,7
Erwerbstätige (Inland)1,31,51,1
nachrichtlich:
Verbraucherpreisindex
0,51,81,6
absolute Werte in Millionen Personen
Erwerbstätige (Inland)43,644,344,8
Arbeitslose (BA)2,692,542,47

[1] Bis 2016 vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamtes; Stand: August 2017;
[2] Einschließlich der Organisationen ohne Erwerbszweck.

Kennzahlen zur Lage der deutschen Wirtschaft

2,0
Symbolicon für Wachstumskurve

Prozent Anstieg des Bruttoinlandsprodukts (BIP)
2017 gegenüber Vorjahr

3,5
Symbolicon für Lastenwagen

Prozent Anstieg der Exporte
2017 gegenüber Vorjahr

1,8
Symbolicon für Geld

Prozent Anstieg der privaten Konsumausgaben
2017 gegenüber Vorjahr

1,5
Symbolicon für Arbeiter

Prozent mehr Erwerbstätige
2017 gegenüber Vorjahr

Aktuelle Lage

Die wirtschaftliche Lage in Deutschland im November 2017

Die deutsche Wirtschaft wächst auch im dritten Quartal kräftig. Die globale Wirtschaft liefert wieder mehr Impulse. Die Industrie entwickelt sich schwungvoll. Auftragseingänge und Stimmungsindikatoren senden positive Signale für die kommenden Monate. Die Kauflaune der Verbraucher bleibt hoch. Der Anstieg der Verbraucherpreise hat sich angesichts stabilerer Energiepreise im Jahresverlauf normalisiert. Die positiven Entwicklungen am Arbeitsmarkt halten an. Die Nachfrage nach Arbeitskräften in weiten Teilen der Wirtschaft ist sehr groß. Die Arbeitslosigkeit und die Unterbeschäftigung verringern sich in der Tendenz. Am Arbeitsmarkt bleiben dennoch strukturelle Herausforderungen bestehen.

Die deutsche Wirtschaft hat ihren kräftigen Aufschwung auch im dritten Vierteljahr 2017 fortgesetzt. Das Bruttoinlandsprodukt erhöhte sich preis-, saison- und kalenderbereinigt um 0,8 Prozent. Im zweiten Quartal hatte die gesamtwirtschaftliche Leistung um 0,6 Prozent und im ersten Quartal nochmals aufwärtsrevidiert sogar um 0,9 Prozent zugenommen. Wesentliche Impulse für den dynamischen Aufschwung kommen von der wieder stärker wachsenden globalen Nachfrage nach Industriegütern. Daher sind im dritten Quartal nachfrageseitig wichtige Wachstumsbeiträge vom Außenhandel und von den Investitionen gekommen. Entsprechend dürfte insbesondere das Verarbeitende Gewerbe seine Produktion kräftig ausgeweitet haben. Die Indikatoren deuten auf eine rege Fortsetzung des Aufschwungs im Jahresschlussquartal hin. Das Geschäftsklima sowohl in der gewerblichen Wirtschaft als auch bei den Dienstleistungen ist rekordverdächtig gut. Die Bauwirtschaft arbeitet nahe an ihrer Kapazitätsgrenze, die Auftragslage im Verarbeitenden Gewerbe wird immer besser und der Beschäftigungsaufbau insbesondere in den Dienstleistungsbereichen nimmt kein Ende. Zudem hat die Unsicherheit in der Wirtschaft weiter abgenommen.

Lesen Sie hier mehr zur wirtschaftlichen Lage im November.

Aktuelle Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Weitere Pressemitteilungen zur wirtschaftlichen Lage

Übersicht

Schlaglichter der Wirtschaftspolitik

Aktuelle Themen und Analysen

Der monatliche Bericht "Schlaglichter der Wirtschaftspolitik" informiert über die aktuellen Themen der deutschen Wirtschaftspolitik. Mit Analysen und Grafiken bietet er einen kompakten Überblick über die gesamtwirtschaftliche Situation.

Die Modernisierung der Wirtschaftsstatistik, die neue Strategie des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt, das Pilotprojekt "Start-Up Your Future" - das sind einige der Themen der aktuellen Ausgabe „Schlaglichter der Wirtschaftspolitik“ des BMWi. Ein weiterer Beitrag stellt den aktuellen Stand in Sachen Industrie 4.0 vor und zeigt, welche politischen Maßnahmen bereits greifen und wo weiterer Handlungsbedarf besteht. Außerdem: "Die diesjährige Gründerwoche Deutschland war wie bereits in den Vorjahren ein voller Erfolg", schreibt Bundesministerin Zypries im Editorial. „Unser Land braucht mehr Gründerinnen und Gründer - sie sind der Motor für neue Ideen, Arbeitsplätze und Wachstum."

Pressemitteilungen

  • 08.11.2017 - Pressemitteilung - Wirtschaftliche Entwicklung

    Pressemitteilung: Zypries zum Jahresgutachten des Sachverständigenrats

    Öffnet Einzelsicht
  • 11.10.2017 - Pressemitteilung - Wirtschaftliche Entwicklung

    Pressemitteilung: Zypries: Konjunktur hat an Schwung gewonnen – Deutschland bleibt auch in den kommenden Jahren auf Wachstumskurs

    Video

    Öffnet Einzelsicht
  • 28.09.2017 - Pressemitteilung - Wirtschaftliche Entwicklung

    Pressemitteilung: Zypries: Herbstgutachten der Gemeinschaftsdiagnose attestiert Wirtschaft gute Verfassung – Herausforderung bleiben demographischer Wandel und bessere Bedingungen für Investitionen

    Öffnet Einzelsicht
  • 26.04.2017 - Pressemitteilung - Wirtschaftliche Entwicklung

    Pressemitteilung: Zypries: Trotz Unwägbarkeiten – Deutsche Wirtschaft wächst solide

    Video

    Öffnet Einzelsicht

Weiterführende Informationen

Graph zum Thema Wirtschaftliche Entwicklung; Quelle: istockphoto.com/jxfzsy