Navigation

Sprungmarken-Navigation

Dossier - Initiative Intelligente Vernetzung

Netze neu nutzen

Einleitung

Im Rahmen der Digitalen Agenda wurde die Initiative „Intelligente Vernetzung“ ins Leben gerufen, um die großen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Chancen aus der digitalen Vernetzung in den fünf Sektoren Bildung, Energie, Gesundheit, Verkehr und Verwaltung besser zu nutzen.

„Intelligente Vernetzung“ steht für die Weiterentwicklung und optimierte Nutzung der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) in diesen Sektoren. Die Digitalisierung wird zunehmend zur umfassenden und alltäglichen Erfahrung. Sie verändert die Art und Weise, wie Menschen leben, zusammenarbeiten und sich miteinander austauschen. Neue Möglichkeiten, Produkte und Dienstleistungen entstehen. So gibt es bereits zahlreiche Anwendungsbeispiele wie Smart Grid, Smart Meter, Smart Home, Smart Traffic, Smart City, E-Health, E-Learning, E-Government, E-Participation oder altersgerechte Assistenzsysteme für ein selbstbestimmtes Leben.

Digitale Vernetzung ermöglicht intelligente Lösungen

Im Bereich Energie geht es dabei zum Beispiel um intelligente Stromnetze, bei denen intelligente Stromzähler (Smart Meter) kontinuierlich den Verbrauch der Haushalte im Netz messen. So kann die Stromproduktion auf den je aktuellen Bedarf angepasst werden. In der Gesundheit ermöglichen technische Assistenzsysteme der Intelligenten Vernetzung beispielsweise pflegebedürftigen Menschen mehr Selbständigkeit und Selbstbestimmung. Sie erinnern an die Medikamenteneinnahme oder informieren Rettungsstellen bei Unfällen im Haushalt.

Die systematische Vernetzung der vorhandenen Infrastruktur in den fünf Sektoren kann in Verbindung mit innovativen Technologien und einer stärkeren Nutzerorientierung zu Prozessoptimierungen, Produktivitätsfortschritten und Kosteneinsparungen in den Anwenderbranchen führen. Dadurch können, auch branchenübergreifend, erhebliche Wachstumsimpulse gesetzt und der Wohlstand gesteigert werden.

Computerchip und Gasfaser zum Thema Digitalisierung; Quelle: Getty Images / Rafe Swan

© Getty Images / Rafe Swan

Den digitalen Wandel gestalten

Zum Dossier

Die Initiative

Netze neu nutzen

Die Initiative „Intelligente Vernetzung“ unterstützt die Nutzung der vielfältigen Potenziale, gemeinsam mit einem Netzwerk starker Partner aus Unternehmen, Forschungsinstitutionen und Verbänden aus dem Bereich IKT sowie der fünf Anwendungssektoren.

Die Initiative fördert die systematische Vernetzung unter den verschiedenen Akteuren, beispielsweise den Austausch über Ideen und Projekte auf einer Open-Innovation-Plattform. Sie ist Anlaufstelle für Experten, professionelle Nutzer sowie Endanwender. Mit vielfältigen Aktivitäten trägt sie zu einem besseren Verständnis Intelligenter Vernetzung bei. Die Partner stehen im regelmäßigen Dialog mit der Initiative, wirken beispielsweise an Umsetzungsvorhaben mit und unterstützen die Vermehrung erfolgreicher Projekte. Sie bringen ihre Expertise im Rahmen der Aktivitäten der Initiative ein, unter anderem bei Veranstaltungen, und fungieren als Multiplikatoren bei der Verbreitung des Verständnisses intelligenter Vernetzung. Im gemeinsamen Austausch erarbeiten die Netzwerkpartner und die Initiative so Impulse für die intelligente Vernetzung in Deutschland.

Teilnehmen und eigene Ideen einbringen

Auf der bestehenden Online-Plattform (www.oip.netze-neu-nutzen.de) kann sich jeder für die Teilnahme registrieren und konkrete Beispiele einbringen, wie digitale Technologien das Alltagsleben in Beruf und Freizeit verbessern können. So können Sie mit Experten, Entwicklern und Nutzern Intelligenter Vernetzung diskutieren, wie wir die Digitalisierung zum Vorteil aller weiter voranbringen. Im Juni 2017 hat das BMWi zuletzt einen Schwerpunkt-Dialog zu den Einsatzmöglichkeiten und Entwicklungspotenzialen für künstliche Intelligenz angestoßen.

Auf Veranstaltungen bei regionalen Partnern erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, welche Projekte es in ihrer Nachbarschaft gibt und wie sie die Potenziale intelligenter Vernetzung ganz persönlich oder für ihr Unternehmen nutzen können.

Befragungen, Studien und Praxisleitfäden

Die Initiative führt regelmäßig Befragungen und Studien durch, um das Verständnis intelligenter Vernetzung zu verstärken. Dazu zählen unter anderem eine repräsentative demoskopische Befragung zur "Akzeptanz von Anwendungen Intelligenter Vernetzung" (PDF, 1MB)". Den Stand der Digitalisierung in den deutschen Kommunen untersucht die repräsentative Befragung "Digitalisierung und Intelligente Vernetzung von Kommunen" (PDF, 1.000KB). Wie es um den Einsatz digitaler Anwendungen in Berufsschulen steht, nimmt die Kurzstudie "Digitalisierung der beruflichen Bildung" (PDF: 1,2 MB) unter die Lupe. Ein Praxisleitfaden zum Thema Akzeptanz sowie eine Studie zur Förderung von Projekten Intelligenter Vernetzung sind derzeit in Vorbereitung.

Roadshow

Auf Veranstaltungen bei regionalen Partnern erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, welche Projekte es in ihrer Nachbarschaft gibt und wie sie die Potenziale Intelligenter Vernetzung ganz persönlich oder für ihr Unternehmen nutzen können.

Newsletter

Mit ihrem regelmäßig erscheinenden Newsletter informiert die Initiative "Intelligente Vernetzung" über aktuelle Aktivitäten, Veranstaltungen sowie die neuesten Thementrends. Den Newsletter können Sie über den Abo-Service im Bereich "Newsletter" abonnieren.

Publikationen

Hand mit einer Visualisierung eines vernetzten Gehirns. - Keyvisual für die Open Innovation Plattfrom; Quelle: Fotolia.com/Sergey Nivens

© Fotolia.com/Sergey Nivens

Netze neu nutzen

Zur Open-Innovation-Plattform

Strategie der Bundesregierung

Vielfältige Themen miteinander vernetzen

Mit der Strategie „Intelligente Vernetzung“ sollen mithilfe von IKT in den Basissektoren Bildung, Energie, Gesundheit, Verkehr und Verwaltung zusätzliche Wachstums- und Effizienzpotenziale geschaffen werden.

Die digitale Vernetzung hilft dabei, Abläufe zu optimieren und Produktivität zu steigern. Das führt zu mehr wirtschaftlichem Wachstum und mehr Wohlstand für die Menschen in Deutschland. Die Strategie Intelligente Vernetzung umfasst 36 konkrete Maßnahmen, die helfen sollen, diese Ziele zu erreichen. Dazu zählen unter anderem Qualifizierungsmaßnahmen für Beschäftigte und die Unterstützung von Gründerinnen und Gründern durch gezielte Hilfestellungen bei Datenschutzfragen und Fördermöglichkeiten. Weiterhin geht es darum, die gesetzlichen Rahmenbedingungen für Innovationen und Projekte in den fünf Infrastrukturbereichen zu verbessern, zum Beispiel für Intelligente Energienetze.

Strategieansatz

Die Bundesregierung setzt mit dem Kabinettsbeschluss vom 16. September 2015 zur "Strategie Intelligente Vernetzung" ein starkes Signal, dass sie im Bereich der Digitalisierung ressortübergreifend und vernetzt vorangeht. Laufende Aktivitäten werden mit einem komplementären, sektorübergreifenden Strategieansatz aus der Querschnittssicht der IKT-Politik unterstützt. Ziel ist es, durch eine optimale Nutzung von Digitalisierung und Vernetzung zur Wohlstandssteigerung beizutragen. Für die Verwirklichung dieses Ziels werden Aktivitäten in vier Handlungsfeldern ergriffen:

Anwendungssektoren unterstützen

In den Anwendungssektoren werden bereits vielfältige Initiativen von einer Vielzahl von Akteuren umgesetzt. In Abstimmung mit den relevanten Akteuren werden Treiber verstärkt und Hemmnisse (z. B. Fachkräftemangel) beseitigt.

Zusammenarbeit ausbauen

Mit einer intensiveren Zusammenarbeit können bei vergleichbaren Interessenlagen und Fragestellungen durch Koordinierung bereichsübergreifend Synergien genutzt werden. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) wird Kooperationsplattformen unterstützen sowie den Erfahrungsaustausch insbesondere über Best-Practice-Beispiele erleichtern. Mit dem Förderprogramm "Modellregionen der Intelligenten Vernetzung" unterstützt das BMWi die Digitalisierung in Ländern, Regionen und Kommunen.

Rahmenbedingungen verbessern

Um Investitionen zu fördern und Hemmnisse zu beseitigen, sind Rahmenbedingungen zu verbessern. Ein intersektoraler Ansatz ist unter anderem in den Bereichen Datenschutz und Datensicherheit, Nutzerauthentifizierung, Datenplattform-Architekturen, Standardisierung und Normung aussichtsreich. Das BMWi wird unter anderem Standardisierungs- und FuE-Aktivitäten forcieren.

Beteiligung stärken

Akzeptanz und Nutzung können durch eine frühzeitige Einbindung aller relevanten Akteure maximiert werden. Vor- und Nachteile, Chancen und Risiken, Kosten und Nutzen werden in einem breit angelegten Diskurs erörtert. Das BMWi treibt die Entwicklung mit einer umfassenden Informations- und Kommunikationsoffensive, der Initiative Intelligente Vernetzung als zentrale Anlaufstelle und der Open-Innovation-Plattform der Initiative voran.

Projekte im Fokus

Aktuelles und Termine

Symbolicon für eine Aufgabenliste

Aktuelle Meldungen und Termine zum Thema „Intelligente Vernetzung“

Übersicht

Anwendungssektoren

Chancen und Potenziale intelligenter Vernetzung

Intelligente Vernetzung setzt starke Wachstumsimpulse und kann helfen, die Lebensqualität in Deutschland zu erhöhen. Für eine optimale Entwicklung ist es dabei wichtig, die Intelligente Vernetzung auch sektorübergreifend voranzutreiben.

Der Ausbau von IKT in den fünf Selktoren wird bislang rein sektorspezifisch und auf Grundlage vielzähliger Initiativen und Strategien (z. B. E-Health-Initiative BMG, E-Government-Strategie BMI) angetrieben. Diese können jedoch durch bereichsübergreifende Ansätze unterstützt werden, um zusätzliche Effizienz- und Wachstumspotenziale zu erzielen.

Durch die intelligente Verknüpfung und Steuerung gesellschaftlicher Basisinfrastrukturen könnte sich laut einer Studie insgesamt ein wirtschaftliches Potenzial von über 55 Milliarden Euro pro Jahr realisieren lassen – das entspricht rund zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts in Deutschland. Dabei liegen die errechneten Einspareffekte bei rund 39 Mrd. Euro und die Wachstumsimpulse bei rund 16,7 Mrd. Euro.

Bildung

Online Lehrangebote wie die offenen Online-Kurse (MOOC) "openHPI" des Hasso-Plattner-Instituts ermöglichen zeit- und ortsunabhängiges Lernen. Über das Internet kann dabei frei auf multimedial aufbereitete Kursmaterialien zugegriffen werden. So werden Lernende, Lehrmittel und Bildungseinrichtungen via Internet miteinander vernetzt. Mehr erfahren

Energie

Im Rahmen der Energiewende kommt immer mehr Energie aus dezentralen und erneuerbaren Quellen. Dabei schwankt die Produktion teilweise sehr stark. Intelligente Vernetzung im Stromnetz sorgt dafür, dass die Erzeugung, Verteilung, Speicherung und der Verbrauch von Energie optimal aufeinander abgestimmt werden. Mehr erfahren

Gesundheit

Vor allem in ländlichen Regionen ist die schnelle medizinische Erstversorgung von Patienten mit Schlaganfällen eine Herausforderung. Intelligent vernetzte Anwendungen können die Patienten-Versorgung dabei massiv verbessern. So könnten das Personal im Rettungswagen, in der Notaufnahme und Spezialisten aus weiter entfernten Städten ihr Wissen in Echtzeit aufeinander abstimmen und damit für eine optimale Behandlung des Patienten sorgen. Mehr erfahren

Verkehr

Anwendungen Intelligenter Vernetzung können das Verkehrssystem leistungsfähiger und sicherer machen. Sie ermöglichen außerdem die effizientere Nutzung von bestehenden Infrastrukturen – Ein Smartes Management von Verkehrsflüssen sowie die Verbesserung der Verkehrssicherheit im Personenverkehr und der Güterlogistik. Mehr erfahren

Verwaltung

Effiziente Verwaltungsabläufe sind eine Grundvoraussetzung für das reibungslose Funktionieren von Wirtschaft und Gesellschaft in Deutschland. Anwendungen reichen von der unkomplizierten Online-Abwicklung von Melde- und Berichtspflichten von Unternehmen an Behörden bis zur digitalen Bürgerbeteiligung an politischen Entscheidungen. Mehr erfahren

Weiterführende Informationen

  • 06.06.2017 - Pressemitteilung - Initiative Intelligente Vernetzung

    Pressemitteilung: BMWi stößt Dialog über künstliche Intelligenz auf der Open-Innovation-Plattform an

    Öffnet Einzelsicht
  • 14.03.2017 - Pressemitteilung - Digitale Technologien

    Pressemitteilung: Staatssekretär Machnig begrüßt Gründung der Wirtschaftsinitiative Smart Living

    Öffnet Einzelsicht
  • 11.03.2016 - Video - Initiative Intelligente Vernetzung

    Video: Informationsfilm zur Intelligenten Vernetzung

    Öffnet Einzelsicht
  • 20.10.2016 - Pressemitteilung - Initiative Intelligente Vernetzung

    Pressemitteilung: Konferenz zur regionalen Digitalisierung soll Dialog zwischen Bund, Ländern und Kommunen stärken

    Öffnet Einzelsicht
  • 01.09.2016 - Meldung - Initiative Intelligente Vernetzung

    Neue Förderbekanntmachung: "Modellregionen der Intelligenten Vernetzung"

    Öffnet Einzelsicht
  • 01.04.2016 - Meldung - Initiative Intelligente Vernetzung

    Initiative Intelligente Vernetzung zeichnet innovative Digitalisierungs-Projekte auf CeBIT aus

    Öffnet Einzelsicht
  • 23.11.2015 - Pressemitteilung - Initiative Intelligente Vernetzung

    Pressemitteilung: Initiative Intelligente Vernetzung startet bundesweite Veranstaltungsreihe auf der Frankfurter Future Convention

    Öffnet Einzelsicht
  • Materialien der Initiative Intelligente Vernetzung

    Öffnet Einzelsicht
Tablet und Straßeninfrastruktur symbolisch für die Intelligente Vernetzung; Quelle: istockphoto.com/ martin-dm

Vorschau auf unser überarbeitetes Online-Angebot

Beta-Prozess

Mit unserem überarbeiteten Online-Angebot möchten wir Sie noch umfassender informieren. Noch sind wir nicht ganz fertig ... Jetzt beta-testen und besser machen!

Nutzerbefragung

Nutzerbefragung

Wir würden gerne von Ihnen wissen: Wie gefällt Ihnen das neue BMWi.de? Was können wir noch verbessern?

Befragung starten