Die Zukunft der maritimen Wirtschaft im digitalen Zeitalter war das Schwerpunkthema der 10. Nationalen Maritimen Konferenz (NMK) am 4. April 2017 in Hamburg. Gastgeber waren Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries und der Erste Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, Olaf Scholz. Die Konferenz steht zudem unter der Schirmherrschaft der Bundeskanzlerin.

Unter dem Motto: "Maritim: exzellent vernetzt – Chancen der Digitalisierung für die maritime Wirtschaft" diskutierten über 740 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Wirtschaft, Gewerkschaften, Wissenschaft, Forschung, Politik und Verwaltung über Potenziale des digitalen Wandels für die Sicherung der Technologieführerschaft und der internationalen Wettbewerbsfähigkeit der Branche. Daneben standen weitere Maßnahmen zur Umsetzung der Maritimen Agenda 2025 im Fokus, insbesondere die Nachhaltigkeit im Seeverkehr sowie der Beitrag maritimer Technologien zur Energiewende.

Im Rahmen der 10. NMK haben Vertreterinnen und Vertreter von Bund, Ländern, Verbänden und Gewerkschaften eine Gemeinsame Erklärung zur Digitalisierung in der maritimen Wirtschaft (PDF: 415 KB) verabschiedet. Die Erklärung benennt zentrale Handlungsfelder und Maßnahmen, um die Branche fit für die digitale Revolution zu machen. Hierzu gehören vor allem der Ausbau der digitalen Infrastruktur, ein intelligenter Datentransfer in der maritimen Lieferkette, die gezielte Förderung der Digitalisierung im Rahmen maritimer Forschungs- und Entwicklungsprogramme sowie die Einführung internationaler Industriestandards.