Die Parlamentarische Staatssekretärin Iris Gleicke (m.) mit den Mitgliedern des Beirates für Fragen des Tourismus.

Die Parlamentarische Staatssekretärin Iris Gleicke (m.) mit den Mitgliedern des Beirates für Fragen des Tourismus

© BMWi/Andreas Mertens

Aufgabe

Der Beirat für Fragen des Tourismus beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie wurde eingerichtet, um die Interessen von Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, der kommunalen Gremien und der Verbände zusammenzuführen. Die Aufgabe seiner Mitglieder (PDF: 114 KB) ist es, die Bundesministerin für Wirtschaft und Energie zu beraten und durch gutachterliche Stellungnahmen zu unterstützen.

Mitglieder

Die Mitglieder des Beirates sind Vertreterinnen und Vertreter von Unternehmen und Spitzenverbänden der Tourismuswirtschaft, der Verkehrsträger, des DIHK, der Kommunen, der Gewerkschaften, der Medien und der Wissenschaft. Die Mitgliedschaft im Beirat ist ein persönliches Ehrenamt, das keine Vertretung zulässt.

Entstehung

Die Einrichtung des Beirates für Fragen des Tourismus erfolgte durch Erlass des Bundesministers für Wirtschaft vom 30. Juni 1977, welcher in den folgenden Legislaturperioden formlos bestätigt worden ist.