Glaser zum Branchendialog Handwerk; Quelle: iStock.com/Osuleo

© iStock.com/Osuleo

Am 7. Juli 2015 traf Staatssekretär Matthias Machnig die Spitzenvertreter des Handwerks, darunter Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks, sowie Stefan Körzell, Mitglied des Geschäftsführenden Bundesvorstands des Deutschen Gewerkschaftsbunds.

Eine Gemeinsame Erklärung (PDF: 3 MB) wurde unterzeichnet. Die Erklärung enthält zahlreiche Maßnahmenvorschläge für die Bereiche Fachkräfte und Beschäftigung, Digitalisierung sowie Investitions-, Standort- und Steuerpolitik.

Diese drei Themenkomplexe wurden im Vorfeld durch eine umfangreiche mehrwöchige online Konsultation priorisiert, an der bis zum 30. April 2015 über 1.400 Personen aus Unternehmen und Verbänden, von Gewerkschaften und Betriebsräten teilgenommen hatten.

Am 19. Mai wurden Experten der Branche zu einem Workshop in das BMWi eingeladen, um gemeinsam praxisnahe und umsetzbare Maßnahmenvorschläge für die drei Themenbereiche zu diskutieren. Aus diesem Prozess ist nun die gemeinsame Erklärung des BMWi und der hochrangigen Branchenvertreter hervorgegangen.

Das Bildungsprojekt „PerSe – Perspektive Selbstverwaltung“ ist ein Ergebnis des Branchendialogs Handwerk. Es soll ehrenamtliches Engagement in der Selbstverwaltung fördern, um die Mitglieder fit für die Arbeit in den Kammern zu machen und das Ehrenamt für neue Zielgruppen attraktiv zu gestalten. Das Konzept für die Bildungsarbeit soll dabei die im Branchendialog erörterten Zukunftsfragen aufnehmen, unter anderem interkulturelle Öffnung, demografischer Wandel und Digitalisierung. Bislang ist die Umsetzung des Projektes in über 25 Handwerkskammern bundesweit vorgesehen. Das BMWi fördert das Projekt über insgesamt drei Jahre mit über 1,5 Millionen Euro.