Cover Nationaler Aktionsplan Energieeffizienz; Quelle: BMWi

© BMWi

Die umweltfreundlichste und günstigste Kilowattstunde ist die, die wir gar nicht erst verbrauchen. Deshalb beruht die Energiewende darauf, die Energieeffizienz zu steigern, den Energieverbrauch zu senken und die erneuerbaren Energien weiter auszubauen, um die verbleibende Nachfrage abzudecken.

In der Vergangenheit konnten wir bereits Erfolge erzielen und den Energieverbrauch deutlich mindern – das bei kräftigem Wachstum der Wirtschaftsleistung. Einen Überblick über die Entwicklung seit 1990 gibt die Broschüre „Energieeffizienz in Zahlen“.

Unser Ziel ist es, den Primärenergieverbrauch bis zum Jahr 2020 gegenüber 2008 um 20 Prozent zu senken und bis 2050 zu halbieren. Mit dem Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) hat die Bundesregierung eine umfassende Strategie auf den Weg gebracht, um dieses Ziel zu erreichen.

Der NAPE ist ein wichtiges Steuerungsinstrument für die Energieeffizienzpolitik in Deutschland. Er definiert die strategische Ausrichtung der Effizienzpolitik. 3 Zielsetzungen der Energieeffizienzpolitik sind hierbei zentral. Es geht darum:

  • die Energieeffizienz im Gebäudebereich voranzubringen,
  • Energieeffizienz als Rendite und Geschäftsmodell zu etablieren und
  • die Eigenverantwortlichkeit für Energieeffizienz zu erhöhen.

Die Maßnahmen des NAPE, die dazu beitragen, die genannten Ziele zu erreichen, wirken kurz-, mittel- und langfristig. So umfasst der Aktionsplan Sofortmaßnahmen, die überwiegend bereits umgesetzt wurden, sowie weiterführende Arbeitsprozesse für die restliche Legislaturperiode.

Mehr zur aktuellen Umsetzung des Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz finden Sie hier.

NAPE-Meter

Das NAPE-Meter gibt einen Überblick über den Stand der zentralen Vorhaben des BMWi im Nationalen Aktionsplan Energieffizienz (NAPE). Das NAPE-Meter stellt in einer übersichtlichen Form die sogenannten Sofortmaßnahmen und deren Fortschritt dar.

Screenshot des NAPE-Meters; Quelle: BMWi
Zum NAPE-Meter gelangen Sie hier.

Warum ist Energieeffizienz so wichtig?

Investitionen in Energieeffizienz helfen nicht nur der Umwelt, sondern lohnen sich auch wirtschaftlich. Bürgerinnen und Bürger können mit Investitionen langfristig Geld sparen! So sind die Renditen von Investitionen in Energieeffizienz meist höher als bei Anlagen auf dem Kapitalmarkt. Eine höhere Energieeffizienz macht auch unsere Wirtschaft international wettbewerbsfähiger. Denn: Wer weniger Ressourcen verbraucht und weniger Emissionen ausstößt, verschafft sich einen Kostenvorteil. Ein sparsamer Umgang mit Energie fördert zudem neue Geschäftsmodelle sowie innovative Technologien und Dienstleistungen, mit denen die deutsche Wirtschaft auf internationalen Märkten punkten kann.

Informieren - Fördern - Fordern

Ob Kommunen, Unternehmen oder Verbraucher - mit dem NAPE wollen wir alle gesellschaftlichen Akteure dazu motivieren, Energie sparsamer zu nutzen. Denn die Energieeffizienz ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Doch: Nur wenn Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Kommunen wissen, wo ihre Einsparpotentiale konkret liegen, können sie sich energieeffizient verhalten. Mit dem NAPE legen wir daher einen Fokus auf den Ausbau des Informations- und Beratungsangebots. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die gezielte und innovative Förderung von Effizienzinvestitionen: So umfasst der NAPE neben einer Aufstockung und Erweiterung des erfolgreichen CO2-Gebäudesanierungsprogrammes, beispielsweise ein neuartiges wettbewerbliches Ausschreibungsmodell für Stromeffizienz und ein Förderprogramm zur Abwärmevermeidung und Abwärmenutzung. Der dritte Grundsatz des NAPE lautet "Fordern": Der Aktionsplan verpflichtet große Unternehmen zu Energieaudits und etabliert Standards für Neuanlagen und Neubauten. Unternehmen sollen zudem eigenverantwortlich in bis zu 500 Energieeffizienznetzwerken gemeinsame Effizienzziele definieren und diese in der Gruppe umsetzen.