Computerchip zum Thema Digitale Technologien; Quelle: Fotolia.com/ohsuriya

© Fotolia.com/ohsuriya

Mit dem Förderprogramm PAiCE (Platforms/Additive Manufacturing/Imaging/Communication/Engineering) gibt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie wichtige Impulse für die weitere Intensivierung erforderlicher Transformationsprozesse bei der Digitalisierung der Wirtschaft.

PAiCE knüpft an die Ergebnisse der Vorläuferprogramme AUTONOMIK und AUTONOMIK für Industrie 4.0 an, in denen wichtige Grundlagen insbesondere für die Selbststeuerung und dezentrale Steuerung von Prozessen geschaffen wurden. PAiCE geht über die technische Vernetzung von Industrieprodukten und -prozessen deutlich hinaus und fördert vor allem Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, die sich dem Aufbau von digitalen Industrieplattformen und den Kollaborationen zwischen den Unternehmen über die Plattformen widmen.

Im Fokus stehen dabei zukunftsweisende Technologiefelder wie Produktengineering, Logistik, Service Robotik, industrielle 3D-Anwendungen und industrielle Kommunikation sowie deren übergreifende Verknüpfung.

Für die Durchführung des Programms stellt das Bundeswirtschaftsministerium rund 50 Millionen Euro zur Verfügung und leistet damit im Rahmen der Digitalen Agenda einen weiteren wichtigen Beitrag zur Umsetzung des Zukunftsprojekts Industrie 4.0 der Bundesregierung.

Das Förderprogramm richtet sich insbesondere an den Mittelstand und dessen Erfordernisse und Möglichkeiten. Die effiziente Verzahnung wissenschaftlicher Netzwerke vor allem mit exzellenten mittelständischen Unternehmen soll dazu beitragen, die Überführung kreativer Ideen und wissenschaftlicher Ergebnisse in die praktische Anwendung zu beschleunigen. Dies ist ein wichtiger Schlüssel für Innovationskraft und die Sicherung technologischer Souveränität.