Personalausweis und Kartenlesegerät vor Laptop; Quelle: Fabrizio Bensch / Reuters

© Fabrizio Bensch / Reuters

Von der mobilen Vernetzung zwischen Bürgern und Verwaltung über die Online-Abwicklung von Melde- und Berichtspflichten von Unternehmen an Behörden bis zur digitalen Bürgerbeteiligung an politischen Entscheidungen: Es gibt bereits heute vielfältige Beispiele, wie Intelligente Vernetzung Prozesse in der Verwaltung verbessern kann. Effiziente Verwaltungsabläufe sind eine Grundvoraussetzung für das reibungslose Funktionieren von Wirtschaft und Gesellschaft in Deutschland. Zudem können durch Anwendungen der Intelligenten Vernetzung in der Verwaltung erhebliche Einsparungen und Wachstumsimpulse erschlossen werden. Eine Studie des Fraunhofer Instituts beziffert den wirtschaftlichen Gesamtnutzen auf rund 5,2 Mrd. Euro pro Jahr, vor allem durch Einsparungen im Zuge des Ausbaus der Online-Verwaltung und durch die Entwicklung neuer Dienstleistungen, zum Beispiel auf Basis der eID-Funktion des neuen Personalausweises. [1]

Ein konkretes Beispiel für E-Government-Anwendungen ist der sogenannte "Prozessdatenbeschleuniger", der bereits bei BASF SE in der Praxis angewendet wird. Mit seiner Hilfe können Unternehmen und Behörden den Informationsaustausch bei umfangreichen Meldepflichten automatisieren und online abwickeln, um so die Verfahren auf beiden Seiten effizienter zu gestalten und Bürokratiekosten zu senken.

Ein Beispiel für intelligente Anwendungen zur Organisation von Bürgerbeteiligung an staatlichen Entscheidungen (E-Participation) ist die Online-Plattform "Liquid Friesland": Einwohnerinnen und Einwohner des Landkreises Friesland können einen persönlichen Zugang zur Plattform erhalten und sich hier an Diskussionen über Planungsvorhaben des Landkreises sowie an Abstimmungen dazu beteiligen. Die Projekte "P23R" und "Liquid Friesland" sind zwei in einer ganzen Reihe von Projekten, die auf dieser Seite vorgestellt werden und die sowohl die Chancen als auch die Herausforderungen für Lösungen Intelligenter Vernetzung zeigen.

Weitere Projektbeispiele finden Sie unter "Projekte im Fokus" und im Bereich "Best Practice in Deutschland".

--------------------------------------
[1] Quelle: Gesamtwirtschaftliche Potenziale intelligenter Netze in Deutschland, eine Studie des BITKOM und des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung ISI, BITKOM 2012.