Aktuelle Themen

Keyvisual zur Deutsch-Italienischen Wirtschaftskonferenz; Quelle: BMWi

Deutsch-Italienische Wirtschaftskonferenz

Am 18. Januar findet im BMWi die Deutsch-Italienische Wirtschaftskonferenz statt. Sie steht unter dem Motto "Potenziale des digitalen Wandels für Unternehmen nutzen - in unsere Zukunft investieren". An der Konferenz nehmen unter anderem Bundeskanzlerin Merkel, Bundeswirtschaftsminister Gabriel, der italienische Ministerpräsident Gentiloni und der italienische Wirtschaftsminister Calenda teil. Die Konferenz wird ab ca. 10.00 Uhr per Livestream übertragen. Zum Livestream, Informationen zur Veranstaltung

Symposium Deutschlands Zukunft - Innovationsagenda #de2025; Quelle: BMWi/Maurice Weiss

Symposium "Deutschlands Zukunft - Innovationsagenda #de2025"

Mit zehn Vordenkern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik diskutierte Bundeswirtschaftsminister Gabriel am 17. Januar darüber, was Deutschland braucht, um auch in zehn Jahren noch zukunftsfähig zu sein. "Wir können uns nicht darauf ausruhen, dass sich Deutschland derzeit in einer guten wirtschaftlichen Lage befindet. Wir müssen uns jetzt fragen, wie wir unser Land modernisieren können", betonte Gabriel. Zur Pressemitteilung, zum Video

Keyvisual zur Konferenz  Key Issues for Digital Transformation in the G20; Quelle: Shutterstock

BMWi und OECD geben Startschuss für G20-Digitalministerprozess

"Wir müssen die Chancen nutzen, die digitale Technologien für nachhaltiges Wirtschaftswachstum bieten. Die G20 sind das richtige Forum, um global die Weichenstellungen vorzunehmen, damit möglichst alle am digitalen Fortschritt teilhaben können", betonte Bundesminister Gabriel anlässlich der Konferenz "Key Issues for Digital Transformation in the G20". Zur Pressemitteilung

Gründerin; Quelle: iStock.com/gpointstudio

Neues in 2017 für Gründerinnen, Gründer und junge Unternehmen

Was 2017 für Gründerinnen und Gründer sowie junge Unternehmen wichtig wird und welche neuen Regelungen es gibt, steht in der aktuellen Ausgabe des eMagazins erfolghoch2.

Windräder im Schnee zur Enegiewende; Quelle: Fotolia.com/Torsten Lorenz

2016: Ein Erfolgsjahr für die Energiewende

2016 war ein entscheidendes Jahr für die Energiewende - auch weil es einen Paradigmenwechsel eingeleitet hat. Mehr dazu erfahren Sie im aktuellen Newsletter "Energiewende direkt". Zum Newsletter

Lupe auf Grafik symbolisiert BMWi-Monatsbericht Schlaglichter der Wirtschaftspolitik; Quelle: Kick Images - Jupiter Images

Neue Ausgabe "Schlaglichter der Wirtschaftspolitik"

Ein Interview mit Willkommenslotsen zum Engagement von KMU bei der Integration von Flüchtlingen, ein BMWi-Workshop-Bericht zu sogenannten Reallaboren, die Weltklimakonferenz in Marrakesch - das sind einige der Themen der Januar-Ausgabe. Zum aktuellen Monatsbericht

Themen

Pressemitteilung

Staatssekretär Machnig reist zum Weltwirtschaftsforum nach Davos

Staatssekretär Matthias Machnig reist vom 17. bis 19. Januar zum Weltwirtschaftsforum 2017 nach Davos. Deutschland setze sich dort für offene Märkte, ausgewogenes Wachstum und beispielweise dem Abbau von Überkapazitäten im Stahlsektor ein, so Machnig.

Pressemitteilung

BMWi bringt neue Fördermaßnahmen für die Handwerksberatung auf den Weg

"Um im Strukturwandel zu bestehen, brauchen die meist kleinen Betriebe des Handwerks Information und Rat", so Staatssekretär Machnig. Durch die neue "Richtlinie zur Förderung des Know-how-Transfers im Handwerk" können nun jährlich bis zu 620 Beraterstellen gefördert werden.

Pressemitteilung

Energiepolitische Zusammenarbeit mit den Vereinigten Arabischen Emiraten

Staatssekretär Rainer Baake und der Minister für Energie der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) haben eine Gemeinsame Absichtserklärung über die Zusammenarbeit im Energiebereich zwischen Deutschland und den Vereinigten Arabischen Emiraten unterzeichnet.

Pressemitteilung

Die wirtschaftliche Lage im Januar 2017

Die deutsche Wirtschaft ist im Jahr 2016 um 1,9 Prozent in einem unruhigen außenwirtschaftlichen Umfeld solide gewachsen, nach einem Anstieg des Bruttoinlandsprodukts um 1,7 Prozent im vorangegangenen Jahr. Das Wachstum fiel damit sogar geringfügig stärker aus, als in der Herbstprojektion der Bundesregierung vorhergesagt.

Audiobeitrag

Spitzengespräch zu Bombardier

Am 9. Januar hat sich Bundesminister Gabriel zu einem Arbeitsgespräch mit Bombardier-Deutschlandchef Fohrer, den Ministerpräsidenten Tillich und Woidke sowie dem Betriebsratsvorsitzenden Höbel getroffen: "Unser Ziel ist, dass die Entwicklungskapazitäten und die Industriestandorte in Deutschland erhalten bleiben."

Deutsche G20-Präsidentschaft 2017

Logo G20 Germany 2017
Mehr zum G20-Digitalprozess erfahren Sie hier.

Die Neue Gründerzeit

Gründerin; Quelle: BMWi
Die Initiative "Neue Gründerzeit" unterstützt Unternehmensnachfolgen, Existenzgründungen und stärkt den Unternehmergeist. Mehr

Informationen zu Flucht & Integration

„Digitalisierung ist der Motor für Innovation, der den Industriestandort Deutschland stärkt und zukunftsfähig macht.“
Bundesminister für Wirtschaft und Energie

Sigmar Gabriel

Agenda

  • Gründer Die Neue Gründerzeit Die Neue Gründerzeit

    Kreative Ideen, innovative Geschäftsmodelle und neue Arbeitsplätze modernisieren unsere Wirtschaftsstruktur, erhöhen die Wettbewerbsfähigkeit und bringen mehr Vielfalt. Die Initiative "Neue Gründerzeit" unterstützt Unternehmensnachfolgen, Existenzgründungen und stärkt den Unternehmergeist in Deutschland.

  • CETA Freihandelsabkommen mit Kanada Freihandelsabkommen mit Kanada

    Ein europäisch-kanadisches Freihandelsabkommen CETA kann hohe Standards und die wirtschaftliche Kooperation verbessern. Auf Initiative von Bundeswirtschaftsminister Gabriel wurden beim Investitionsschutz moderne und richtungsweisende Regelungen gefunden.

  • Rüstungsexporte Transparenz bei der Rüstungsexportkontrolle Transparenz bei der Rüstungsexportkontrolle

    Rüstungsexporte sind kein Mittel der Wirtschaftspolitik. Sie stehen ausdrücklich unter dem Vorbehalt ihrer außen- und sicherheitspolitischen Bedeutung für Deutschland.

  • INDUSTRIE Industrie 4.0 Industrie 4.0

    Wenn sich Menschen, Maschinen und industrielle Prozesse intelligent vernetzen, sprechen wir von Industrie 4.0. Das BMWi unterstützt unsere Wirtschaft dabei, die Potenziale dieser digitalen Revolution auszuschöpfen, um Wohlstand und Lebensqualität in Deutschland zu steigern.

  • Gut Leben Lebensqualität in Deutschland Lebensqualität in Deutschland

    In ihrem Bericht zur Lebensqualität in Deutschland identifiziert die Bundesregierung Indikatoren für das, was den Bürgerinnen und Bürgern in Deutschland wirklich wichtig ist - was ihre Lebensqualität ausmacht. Der Bericht macht so Lebensqualität messbar und kann damit als Kompass für politisches Handeln dienen.

  • FACHKRÄFTE-OFFENSIVE Kluge Köpfe: Kreativität und Potenziale besser nutzen Kluge Köpfe: Kreativität und Potenziale besser nutzen

    Wir brauchen Fachkräfte für eine innovative und wettbewerbsfähige Wirtschaft. Fachkräfte sichern Wachstum und Beschäftigung, Wohlstand und Lebensqualität in Deutschland.