3.3.2015

Gabriel kündigt umfangreiches Entlastungsprogramm für Kommunen an

Sigmar Gabriel, Bundesminister für Wirtschaft und Energie; Quelle: BMWi
Sigmar Gabriel, Bundesminister für Wirtschaft und Energie
© BMWi

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel kündigte am 3. März 2015 ein weitreichendes Entlastungsprogramm der Bundesregierung für Städte und Gemeinden in Höhe von insgesamt 5 Milliarden Euro an. Im Rahmen einer umfassenden Investitionsinitiative des Bundes wird damit ein Schwerpunkt auf die Unterstützung kommunaler Infrastruktur gelegt.

"Keine soziale Gesellschaft ohne soziale Stadt"

Kommunen wurden in den letzten Jahren mit immer mehr gesetzlichen Aufgaben konfrontiert - jedoch nicht mit zusätzlichen Einnahmen ausgestattet, erklärte Gabriel. Daneben hob Minister Gabriel die politische Bedeutung von Städten und Gemeinden für Menschen hervor: "Ich glaube, dass es keine soziale Gesellschaft ohne soziale Stadt gibt", unterstrich der Minister. "Deswegen müssten Städte und Gemeinden dort, wo sie in einem schwierigen Zustand sind, in einen besseren Zustand gebracht werden. Damit machen wir jetzt einen ersten großen Schritt", so Gabriel.

Deutlich mehr Mittel für finanzschwache Kommunen

Im Jahr 2017 steigt die bislang vorgesehene Entlastung der Kommunen auf insgesamt 2,5 Milliarden Euro, um dann 2018 die vollen 5 Milliarden Euro pro Jahr zu erreichen. In den Jahren 2015 und 2016 bleibt es bei der bereits vereinbarten Entlastung von jeweils 1 Milliarde Euro pro Jahr. Zusätzlich wird ein kommunaler Investitionsfonds von 3,5 Milliarden Euro für die Jahre 2015 bis 2018 geschaffen. Der Fonds wird speziell für finanzschwache Kommunen aufgelegt. Der kommunale Eigenanteil soll dabei lediglich 10 Prozent betragen.

Zum Video des Pressestatements von Bundesminister Sigmar Gabriel

weitere Informationen zum Thema