14.3.2016

Maritimer Koordinator: Weltweiter Kreuzfahrtboom stärkt maritime Wirtschaft in Deutschland

Am Stand der Lloyd Werft: Carsten J. Haake (Lloyd Werft), Parlamentarischer Staatssekretär Uwe Beckmeyer, Jürgen Borsch (Deutscher Generalkonsul in Miami), Rüdiger Pallentin (Lloyd Werft) (v.l.n.r.); Quelle: BMWi
Am Stand der Lloyd Werft: Carsten J. Haake (Lloyd Werft), Parlamentarischer Staatssekretär Uwe Beckmeyer, Jürgen Borsch (Deutscher Generalkonsul in Miami), Rüdiger Pallentin (Lloyd Werft) (v.l.n.r.)
Zoom
© BMWi

Der Maritime Koordinator der Bundesregierung, Uwe Beckmeyer, hat zum Auftakt der Messe "Seatrade Cruise Global 2016" die wichtige Rolle des Kreuzfahrtmarktes für die deutschen Unternehmen betont. Auf der internationalen Leitmesse, die vom 14. bis 17. März 2016 in Fort Lauderdale (USA) stattfindet, präsentieren sich mehr als 400 Aussteller, darunter Hafenstandorte, Werften, Schiffsausrüster, Reiseveranstalter und Tourismusorganisationen.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ist auf der Messe mit einem Gemeinschaftsstand vertreten, an dem 19 deutsche Unternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen ausstellen.

Staatssekretär Beckmeyer: "Bau und Betrieb eines Kreuzfahrtschiffes erfordern technische Spitzenleistungen. Nur wer in dem schnell wachsenden Markt mit Innovationen punkten kann, wird auf Dauer erfolgreich sein. Das BMWi unterstützt technische Neuerungen mit seinen maritimen Förderinstrumenten. Mit den jüngsten Veränderungen im deutschen Werftenmarkt bietet sich die Chance, die Position als großer Akteur im europäischen Kreuzfahrtschiffbau weiter auszubauen."

Deutschland ist nach den USA der zweitgrößte Kreuzfahrtmarkt der Welt. Insgesamt 1,8 Millionen Passagiere reisten im vergangenen Jahr nach Branchenangaben mit einem Kreuzfahrtschiff. Der deutsche Hochseekreuzfahrtmarkt erwirtschaftete in 2015 einen Umsatz in Höhe von 2,87 Milliarden Euro. Auch für 2016 wird ein weiteres Wachstum erwartet. Auf dem deutschen Markt wurden Ende 2015 insgesamt 296 Schiffe mit über 456.000 Betten angeboten. In 2016 werden weltweit zehn neue Kreuzfahrtschiffe mit 27.600 zusätzlichen Betten in Dienst gestellt; zwei davon wurden in Deutschland gebaut.

Im Rahmen des Messebesuchs wird Staatssekretär Beckmeyer auch Gespräche mit den Vertretern der wichtigsten internationalen Kreuzfahrtreedereien und weiteren hochrangigen Akteuren auf diesem Markt führen, um sich über die aktuellen Markttrends zu informieren.

weitere Informationen zum Thema