19.6.2015

"Netzwerk Zukunft der Industrie": Neuer Verein nimmt Arbeit auf

Logo des Netzwerk "Zukunft der Industrie";

Armin Schild und Markus Schulz sind heute als Geschäftsführer des neuen Vereins "Netzwerk Zukunft der Industrie" bestellt worden. Schild, bislang Bezirksleiter IG Metall Bezirk Mitte, und Schulz, bisher Leiter Konzernrepräsentanz Berlin Evonik Industries AG, werden im Laufe des Sommers die Leitung der Geschäftsstelle des Vereins übernehmen. Das teilten der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und die IG Metall am Freitag in Berlin mit.

Matthias Machnig, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hierzu: "Die Arbeit des Bündnisses 'Zukunft der Industrie' gewinnt an Fahrt. Das begrüße ich. Das Bündnis hat jetzt einen Verein für die Umsetzung operativer Maßnahmen; erfahrene Geschäftsführer sind bestellt. So kann das Bündnis ein schlagkräftiges Forum werden, um Industrie in Deutschland zu stärken."

Der Verein "Netzwerk Zukunft der Industrie" wurde am 4. Juni in Berlin von Gewerkschaften, Industrieverbänden und Arbeitgeberverbänden gegründet. Er bildet die operative Ebene des im März 2015 ins Leben gerufenen Bündnisses "Zukunft der Industrie".