19.2.2015

Potenziale von Industrie 4.0 für deutsche Wirtschaft gemeinsam ausschöpfen

Bundesminister Gabriel (2.v.l.) anlässlich seines Besuches beim HPI in Potsdam; Quelle: HPI
Bundesminister Gabriel (2.v.l.) anlässlich seines Besuches beim HPI in Potsdam
Zoom
© HPI

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel besuchte am 19. Februar das Hasso-Plattner-Institut (HPI) in Potsdam. Bei seinen Gesprächen vor Ort lobte Gabriel das besondere Engagement des Instituts bei der Verbindung von innovativer Wirtschaft, Lehre, Forschung und Entwicklung. Zentrales Thema war die Rolle Deutschlands bei Industrie 4.0 - der Digitalisierung der Industrie durch intelligente, vernetzte Produktionsprozesse.

Industrie 4.0 als zentrale politische Gestaltungsaufgabe der nächsten Jahre

Beim Austausch mit dem SAP- und Institutsgründer Hasso Plattner unterstrich Minister Gabriel die Chancen von Industrie 4.0 für die deutsche Wirtschaft. Gabriel betonte dabei die hervorragende Ausgangsposition der deutschen Wirtschaft durch ihre Spitzenpositionen im Bereich Maschinenbau, Unternehmenssoftware und IT-Sicherheit.

Mit den Förderprogrammen "Autonomik für Industrie 4.0" und "Smart Service Welt" stellt das BMWi bereits annähernd 100 Millionen Euro bereit, um Forschung und Entwicklung für wichtige Innovationen im Bereich Industrie 4.0 voranzubringen. Um die wirtschaftlichen Potenziale von Industrie 4.0 voll auszuschöpfen, bringt das BMWi alle relevanten Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft Gewerkschaften und Politik zusammen - nächster Schritt ist der Start einer gemeinsamen Plattform Industrie 4.0.

weitere Informationen zum Thema