21.5.2014

Mehr Transparenz: Neuer TTIP-Beirat berät über geplantes Freihandelsabkommen zwischen EU und USA

Bundesminister Sigmar Gabriel mit dem neuen TTIP-Beirat; Quelle: BMWi/Susanne Eriksson
Bundesminister Sigmar Gabriel mit dem neuen TTIP-Beirat
Zoom
© BMWi/Susanne Eriksson

Am 21. Mai 2014 hat sich der von Bundeswirtschaftsminister Gabriel einberufene TTIP-Beirat konstituiert. Dem neuen Beirat werden unter anderem Vertreter von Gewerkschaften, Sozial-, Umwelt- und Verbraucherschutzverbänden sowie des Kulturbereichs angehören. Das Gremium soll über die fortlaufenden Verhandlungen zur geplanten Transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft beraten und zur deutschen Positionierung beim TTIP-Abkommen beitragen.

Bundesminister Gabriel: "Unser Ziel ist es, den Dialog mit den beteiligten Akteuren zur geplanten Handels- und Investitionspartnerschaft weiter zu intensivieren - auch mit den Kritikern des Handelsabkommens. Wir wollen für mehr Transparenz sorgen. Denn mehr Transparenz stärkt das Vertrauen in die TTIP-Verhandlungen. Hierzu habe ich auch den neuen TTIP-Beirat einberufen. Der intensive Austausch über die laufenden TTIP-Verhandlungen in diesem und anderen Gesprächsforen ermöglicht es uns, die Argumente aller gesellschaftlichen Gruppen besser zu berücksichtigen, wenn die Bundesregierung ihre Positionen zu TTIP in die Verhandlungen einbringt."

Seit Beginn der Verhandlungen bietet das BMWi mit einer Vielzahl gesellschaftlicher Gruppen einen fachlichen Austausch zu den unterschiedlichen Themenbereichen bei den TTIP-Verhandlungen an. Die derzeit laufende, fünfte TTIP-Verhandlungsrunde findet noch bis zum 23. Mai 2014 in Arlington, Virginia (USA) statt.

Die Mitglieder des Beirates finden Sie hier (PDF: 176 KB).

Außenwirtschaft

Video

Am 21. Mai 2014 konsituierte sich der von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel einberufene TTIP-Beirat.

Zur vergrößerten Ansicht